zurück zum thema

Aktuell organisiert Roland etwa 100.000 Containertransporte pro Jahr (Symbolbild)

©Mukran Port

Roland Spedition: Neue Bahnverbindung zwischen Rotterdam und Wien

Das österreichische Unternehmen erweitert sein Portfolio der Nord- und Südhafenverbindungen. Davon sollen vor allem die Kunden der Spedition profitieren.

Schwechat. Die österreichische Roland Spedition baut ihre Direktverbindungen in Richtung Westhäfen aus. Sie erweitert ihr Netzwerk, indem sie eine neue direkte Bahnverbindung zwischen dem Rotterdamer Hafen und Wien (Container Terminal Freudenau) einführt. Mit dieser direkten Anbindung schafft Roland zudem eine zusätzliche Alternative zum bestehenden Produktportfolio. „Die Westhafenverkehre erfolgen in einer Partnerschaft“, schreibt Roland Spedition in einer Aussendung. „Unsere Kunden profitieren darüber hinaus vom neuen Angebot, da wir mit der Westhafenanbindung, neben unseren bestehenden und hochfrequentierten Nord- und Südhafenverbindungen, somit noch mehr Flexibilität zu einem attraktiven Preis anbieten können.“

100.000 Containertransporte jährlich

Die Roland Spedition wurde 1982 als Joint Venture des österreichischen Speditions- und Logistikprofis Heinz Gutjahr und der Bremer Roland Spedition gegründet. Heute organisiert Roland etwa 100.000 Containertransporte, das sind über 150.000 TEU (20-Fuß-Standardcontainer) pro Jahr. Damit bezeichnet sich das Unternehmen als größten privaten und unabhängigen Container-Operateur in Österreich. (ms)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special RAILCARGO & KV.

1000px 588px

Railcargo & KV, Österreich


WEITERLESEN: