zurück zum thema
Renault Nutzfahrzeuge 2019

Nicht nur optiisch hat Renault die Modelle Master und Trafic überarbeitet, auch unter der Karosserie haben sie Neuerungen zu bieten

©T.Motta Prodigious/Renault

Renault überarbeitet leichte Nutzfahrzeuge

Im Mittelpunkt der Aktualisierung stehen die Transporter Master und Trafic, die mit neuer Optik wie wirtschaftlichen und schadstoffarmen Antrieben erhältlich sind.

Guyancourt. Renault aktualisiert seine leichte Nutzfahrzeugpalette von Grund auf. Im Mittelpunkt der Überarbeitung stehen die Transporter Master und Trafic, die mit neuer Optik wie wirtschaftlichen und schadstoffarmen Antrieben  erhältlich sind.

Kennzeichen der jüngsten Master-Evolutionsstufe ist die neugestaltete Frontpartie mit dem unverwechselbaren Renault Markengesicht. Dazu gehören Tagfahrlichter in C-Form sowie der mit horizontalen Chromspangen verzierte Kühlergrill. Den Innenraum des Transporters in der Klasse von 2,8 bis 4,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht prägen ein gestraffter Instrumententräger mit einer Vielzahl offener und geschlossener Staufächer und ein neues Kombiinstrument, das unter anderem ein 5-Zoll-(12,7 Zentimeter)-Display für den Bordcomputer beinhaltet. Der Navigationsmonitor ist nun vollständig ins Cockpit integriert.

Master: überarbeitete Motoren, neue Fahrerassistenzsysteme

Das Motorenangebot für den aktualisierten Master umfasst eine Auswahl rundum überarbeiteter 2.3 dCi-Turbodiesel mit Twin-Turbo-Technik sowie bis zu 180 PS Leistung und 400 Nm maximalem Drehmoment. Im Vergleich zu den Vorgängertriebwerken benötigen sie bis zu einem Liter weniger Kraftstoff pro 100 Kilometer im Neuen Europäischen Fahrzyklus (NEFZ). Alle Motorisierungen im Master erfüllen je nach Version die Abgasnorm Euro 6d-Temp oder Euro 6 für Lkw. Neu in der Liste der Master-Fahrerassistenzsysteme: der Toter-Winkel-Warner, die Seitenwindstabilisierung sowie ein Rückfahrassistent, der den Bereich hinter dem Fahrzeug beobachtet und ein Kamerabild auf ein Display oberhalb der Windschutzscheibe projiziert.

Trafic: Agiler, mehr Hubraum, weniger Verbrauch

Auch der Trafic, soll nun dank Voll-LED-Scheinwerfer bei Nachtfahrten sicherer sein. Um die Alltags-Anforderungen  noch besser zu, erfüllen, befeuern ihn künftig eine Auswahl leistungs- und durchzugsstarker 2,0-Liter-Turbodiesel statt der bisherigen 1,6-Liter-Aggregate. Die Vierzylinder mobilisieren zwischen 120 und 170 PS und ein Maximaldrehmoment bis zu 380 Nm. Trotz des Leistungszuwachses sinkt ihr Durchschnittsverbrauch im NEFZ um bis zu 0,6 Liter pro 100 Kilometer in der 145-PS-Variante. Die beiden höchsten Leistungsstufen lassen sich jetzt mit dem 6-Gang-Doppelkupplungsgetriebe EDC kombinieren. Alle Trafic Aggregate entsprechen der Euro 6d-Temp-Abgasnorm. Neben der Transportervariante wird der Trafic auch wieder in den Combi und Bus zur Personenbeförderung sowie als High-End-Shuttle SpaceClass verfügbar sein.

Stromer-Varianten, Studie, Investitionen

Ebenfalls in neuem Look präsentiert sich auch der batterieelektrische Master Z.E. Mit dem rein elektrischen Kangoo Z.E. Concept gab Renault einen Ausblick auf die nächste Generation der Kangoo Baureihe, die ab 2020 eingeführt werden wird und in Maubeuge gefertigt werden soll. Gezeigt wurde neben einem Gesamtüberblick über weltweite Aktivitäten auch die jüngst fertiggestellte KEP-Studie EZ-Flex. Geometrisch optimiert, erinnert der EZ-Flex auf den ersten Blick an eine Van-Karikatur, ist als reines Arbeitsgerät aber erstaunlich wendig und übersichtlich – und kann er seine als Heckbox geformte Nutzlast einfach nahtlos auf eine Ladefläche aufsetzen und tauschen. (gv)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special SCHWERE TRANSPORTER & KLEINLASTER 3,5 BIS 7,49 T.

1000px 588px

Schwere Transporter & Kleinlaster 3,5 bis 7,49 t, Pick-up & Transporter bis 3,5 t, Renault-Nissan Nfz


WEITERLESEN: