zurück zum thema
Kühlhaus Kühllogistik Tiefkühllager

Die Kühllager in Deutschland waren im Coronajahr 2020 rekordverdächtig hoch ausgelastet

©sorn340/iStock.com

Rekordauslastung in Kühlhäusern

Mit einer Gesamtauslastung von 81,4 Prozent waren Deutschlands Kühlhäuser 2020 so gut belegt wie seit 18 Jahren nicht mehr, meldet der Branchenverband VDKL. Großen Anteil daran hat die Corona-bedingt gestiegene Nachfrage nach Tiefkühlkost.

Bonn. Die kontinuierlich hohe Auslastung deutscher Kühlhäuser hält weiterhin an, meldet der Verband Deutscher Kühlhäuser und Kühllogistikunternehmen (VDKL), der über 80 Prozent der gewerblichen Kühlhäuser in Deutschland vertritt. Mitglieder sind Dienstleistungs-, Industrie- und Handelsunternehmen, die im Bereich der temperaturgeführten Logistik von Tiefkühl- und Frischeprodukten tätig sind.

So seien die Kühlhäuser im vergangenen Jahr mit einer durchschnittlichen Gesamtauslastung von 81,4 Prozent um 1,3 Prozent voller gewesen als noch im Jahr 2018 (80,1 Prozent). Damit seien sie so gut belegt wie zuletzt vor 18 Jahren. Grundlage für die Statistik zur Auslastung Deutscher Kühlhäuser ist eine langfristige Forschungs-Reihe des Instituts für Handelsforschung (IfH) in Köln.

Spitzenreiter Tiefkühlkost

„Gründe für den Auslastungs-Rekord sind vor allem ein durch Corona bedingter hoher Warenabsatz, aber auch eine steigende Warenvielfalt,“ erklärt VDKL-Geschäftsführer Jan Peilnsteiner. So seien beispielsweise bei der Produktgruppe „Allgemeine Tiefkühlkost“ die Lagerbestände gegenüber dem Vorjahr um 2,1 Prozent auf 16,7 Prozent gestiegen. Auf den zweiten Platz und dritten Platz bei der durchschnittlichen Palettenbelegung 2020 in Kühlhäusern kommen die Warengruppen Schweinefleisch (13,9 Prozent) und Fisch/Meeresfrüchte (13,2 Prozent).

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special KÜHLTRANSPORTE & FRISCHELOGISTIK.

1000px 588px

Kühltransporte & Frischelogistik, Handelslogistik & E-Commerce, Pharmalogistik, Lager-Heizung & Lager-Kühlung


WEITERLESEN: