zurück zum thema
Reederei ONE

Etwa 350 Calls pro Jahr erhält die Reederei ONE für Rotterdam

©Eric Bakker

Reederei ONE setzt weiterhin auf digitale Plattform Portxchange

Das Tool soll es Unternehmen ermöglichen, dass sie Aktivitäten während eines Hafenaufenthalts optimal planen, ausführen und überwachen können. Das lohnt sich laut Reederei Ocean Network Express nicht nur aus wirtschaftlicher Sicht.

Rotterdam. Die Containerreederei Ocean Network Express (ONE) hat 2019 das Port-Call-Optimisation-Tool Portxchange für zwei Monate in einem Pilotprojekt getestet und sich nun dafür entschieden, es weiterhin zu nutzen. Davon berichtet der Hafen Rotterdam, der die digitale Plattform entwickelt hat. Mit Portxchange können Reedereien das Anlaufen und Auslaufen ihrer Containerschiffe in die Seehäfen überwachen, analysieren und optimieren, so das Unternehmen über seine Anwendung.

Tool soll Kosten sparen und Umwelt schonen

ONE erhalte ungefähr 350 Calls pro Jahr für Rotterdam. Das bedeutet, dass ungefähr ein ONE-Schiff pro Tag im Rotterdamer Hafen anlege. Deswegen sei es für die Reederei wichtig, dass die Schiffe Just-in-time im Rotterdamer Hafen ankommen. Es koste viel Geld, wenn ein Schiff anlegen will und das Terminal beispielsweise noch keinen Platz für das Schiff hat. Bamber, Hafenbetriebsmanager bei ONE in London: „Es ist schwierig, dies effizient zu handhaben, aber dank unserer guten Kontakte mit ECT in Rotterdam verlief dies bereits während der Woche sehr reibungslos. Während des Wochenendes hatten wir oft nicht genügend Informationen, um angemessen auf Änderungen im Zeitplan reagieren zu können. Jetzt werden wir über Portxchange automatisch über Änderungen benachrichtigt. Auf diese Weise können unsere Betreiber auch samstags und sonntags direkt mit dem Terminal Kontakt aufnehmen, um zu überprüfen, ob die Informationen korrekt sind, und um die Ankunftszeit anzupassen. Wenn ein Schiff bereits auf dem Weg nach Rotterdam ist, bitten wir den Kapitän, die Geschwindigkeit anzupassen. Das spart Kraftstoffkosten und schont die Umwelt.“

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special SEEFRACHT & HÄFEN.

1000px 588px

Seefracht & Häfen, Grüne Logistik & Umweltschutz, Hafen Rotterdam


WEITERLESEN: