zurück zum thema
ÖBB Rail Cargo

Die ÖBB Rail Cargo Group erweitert ihr Netzwerk

©krischanz.zeiller/Rail Cargo Group

RCG schafft neue Intermodal-Verbindung nach Polen

Die ÖBB Rail Cargo Group (RCG) bietet auf der Strecke Wien-Lodz ab Mitte April zwei Rundläufe pro Woche an.

Wien. Mit 14. April erweitert die ÖBB Rail Cargo Group (RCG) ihr Netzwerk. Eine neue TransFER-Verbindung bietet einen intermodalen Nonstop-Anschluss zwischen Wien und Lodz in Polen. Das Angebot besteht aus zwei Rundläufen pro Woche auf der Schiene.

Laut RCG ermöglicht die neue TransFER-Verbindung neben einer effizienten Transportlösung zwischen Österreich und Polen auch die direkte Anbindung an den Terminal Wien Süd der ÖBB Infrastruktur, den Schienenknotenpunkt für Güter im Osten Österreichs. Das Angebot Richtung Polen schaffe darüber hinaus Anbindungen im RCG-Netzwerk an die wichtigsten Wirtschaftszentren in Europa wie Mailand oder Istanbul, zu den Südhäfen, den GUS-Staaten und bis nach China.

Weiterer Ausbau in Eurasien

Die Verbindung Wien-Lodz passt sich ein in das dichte intermodale Netzwerk der RCG auf dem eurasischen Kontinent. Rund 600 Züge sind pro Woche auf 120 permanenten Verbindungen unterwegs. 3500 Wagen, 53 eigene und Partnerterminals in Europa sowie Eigentraktionsleistungen in zwölf europäischen Ländern stehen dem intermodalen Warenverkehr zur Verfügung. Darüber hinaus konnten seit 2018 Kooperationen mit den Häfen im Norden und Süden Europas – allen voran Triest, Piräus und Rijeka – weiter ausgebaut, sowie das Angebot in den asiatischen Raum über die Seidenstraße wesentlich erweitert werden. (ms)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special RAILCARGO & KV.

1000px 588px

Railcargo & KV, Österreich, Polen, Markt für Transport, Spedition und Logistik, Rail Cargo Group


WEITERLESEN: