Raben Niederlassung Niederlassung

Die Raben-Gruppe will auch im Jahr 2020 weiter wachsen und vor allem ihre Verbindungen zwischen Deutschland und Polen ausbauen

©Raben Group

Raben Gruppe macht deutlich mehr Umsatz

Der niederländische Logistikdienstleister hat im Jahr 2019 seine Wachstumsstrategie in Europa nach eigenen Angaben weiter erfolgreich verfolgt und einen Erlös von 1,25 Milliarden erzielt.

Mannheim. Die Raben-Gruppe hat im vergangenen Jahr einem Umsatz von 1,25 Milliarden Euro erzielt. Nach Angaben des niederländischen Transport- und Logistikdienstleisters entspricht dies einer Steigerung um über 8 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die wichtigsten Industriezweige, die das Unternehmen mit Niederlassungen in 13 Ländern Europas bediente, waren 2019 demnach Lebensmittel (27 Prozent), Verbrauchertechnologien (21 Prozent), Automobil (20 Prozent), Einzelhandel (12 Prozent), Chemie (11 Prozent), Non-Food FMCG (9 Prozent). Dabei verfolgte es weiterhin eine konsequente Wachstumsstrategie. Angaben zum Gewinn machte die Raben-Gruppe nicht.

Im Jahr 2019 baute die Raben-Gruppe ihr europäisches Netzwerk um immer mehr Standorte und neue Länder weiter aus. „Im vergangenen Jahr kam Bulgarien hinzu, auch in Deutschland und Italien bauen wir unser Geschäft aus.“, erklärte Ewald Raben, CEO der Raben- Gruppe. Er betonte, dass das Unternehmen in 2019 viele neue Direktverbindungen aus dem europäischen Ausland nach Deutschland eröffnete. In Italien erweitere der Transport- und Logistikdienstleister überdies seine Zusammenarbeit mit Sittam. An der italienischen Spedition wurde die Raben-Gruppe nach der Aufstockung ihres Anteils auf 51 Prozent Mehrheitsaktionärin des dortigen Marktführers für Stückguttransporte.

Investitionen in deutsches Netz

Das deutsche Transportnetz erweiterte die Raben-Gruppe im vergangenen Frühjahr um neue Depots: Investitionen in die Logistikzentren zum Beispiel im niedersächsischen Schüttorf und im schleswig-holsteinischen Neumünster sollen es künftig ermöglichen, effizientere Dienstleistungen in Norddeutschland anzubieten. Fertiggestellt wurde zudem die Erweiterung des Standortes im thüringischen Eisenach, wodurch 40 Prozent mehr Lagerkapazitäten zur Verfügung stehen. Zuletzt übernahm die Raben-Gruppe im vergangenen November die restlichen 50 Prozent der Anteile von Fenthol & Sandtmann und wird alleiniger Gesellschafter der in Hamburg ansässigen Spedition. (ag)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special RABEN LOGISTICS GROUP.

1000px 588px

Raben Logistics Group


WEITERLESEN: