zurück zum thema
Ewald Raben

Raben-Chef Ewald Raben hält an seinen Wachstumszielen in Deutschland energisch fest

©VR/Erol Gurian

Raben Group übernimmt GS Frachtlogistik

Das niederländische Speditionsunternehmen Raben Group baut damit seine Präsenz in Süddeutschland aus. Der Kauf muss kartellrechtlich noch genehmigt werden.

Mannheim. Raben Deutschland übernimmt GS Frachtlogistik in Garching bei München. Die Kartellbehörden müssen der Übernahme noch zustimmen. Der Vertrag für die Übernahme von GS Frachtlogistik wurde im Juli unterzeichnet, heißt es. Das niederländische Transport- und Speditionsunternehmen mit Sitz im polnischen Posen baut damit seine Präsenz in Süddeutschland aus. Mittlerweile ist Raben, Gesellschafter der Mittelstandskooperation System Alliance, mit 27 Standorten in Deutschland vertreten. Wann das Unternehmen tatsächlich hierzulande sein eigenes Stückgut-Netz aufbaut, wird nach wie vor in der Branche heiß diskutiert.

GS Frachtlogistik sitzt in Garching und hatte 2015 mit rund 50 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von 12 Millionen Euro erzielt. Zum Kerngeschäft von GS Frachtlogistik gehören vor allem Stückgut- und Ladungsverkehre innerhalb Deutschlands und Europas, Beschaffungslogistik sowie Lager- und Logistikdienstleistungen. Die Firma soll als Mitglied der Raben Group bis auf weiteres als GS Frachtlogistik auf dem Markt firmieren, teilt Raben mit.

Bestandteil des Gesellschafterwechsels sind die von GS Frachtlogistik im Regionalverkehr derzeit eingesetzten 35 Fahrzeuge, darunter Lkw mit einem zulässigen Gesamtgewicht von bis zu 40 Tonnen. Hinzu kommen für Raben ebenfalls 8.000 Quadratmeter Lagerfläche am Hauptsitz in Garching im Norden Münchens sowie 7.500 Palettenstellplätze in einem Hochregallager. Für Transportaufträge, die über den nahegelegenen Flughafen der bayerischen Landeshauptstadt abgewickelt werden, stehen 1000 Quadratmeter eines Luftfrachtsicherheitslagers zur Verfügung.

„Die Übernahme von GS Frachtlogistik ist Ausdruck unsere Wachstumsstrategie in Deutschland, die wir den Anforderungen unserer Kunden entsprechend verfolgen“, sagt Ewald Raben, CEO der Raben Group, zu den Motiven des Kaufes. „Mit seiner Spezialisierung auf Stückgutgeschäft, Ladungsverkehre und logistische Dienstleistungen ist der von Roland Gigl und Roland Schopp inhabergeführte Mittelständler eine wertvolle Ergänzung des Raben-Angebotes in einer der wirtschaftsstärksten Region Deutschlands.“

„Die langfristige Fortführung unserer vor einem Vierteljahrhundert begonnenen erfolgreichen speditionellen Tätigkeit sehen wir durch den Übergang unseres Unternehmens in die Raben Group gewährleistet“, erklärt Roland Gigl, Geschäftsführer der GS Frachtlogistik. „Unsere erfahrenen Mitarbeiter werden ihr Know-how für bestehende und neu hinzugewonnene Kunden nun künftig unter der Raben-Flagge einsetzen.“

Raben Group ist nach eigenen Angaben eines der führenden Logistikunternehmen in den Märkten Mittel- und Osteuropas. Im Jahr 2015 betrug der Umsatz der Gruppe mit über 9.000 Mitarbeitern über 1 Milliarde Euro. Die Raben Group bewirtschaftet über 1 Million Quadratmeter Lagerfläche in vielen europäischen Ländern. Ihre Flotte umfasst 6.600 Fahrzeuge. Mehr als 9.000 Mitarbeiter der Raben Group sorgen für eine gleichbleibend hohe Qualität der erbrachten Leistungen sowie eine hohe Kundenorientierung.

Raben Trans European Germany ist mittlerweile mit 2500 Mitarbeitern über diverse Zukäufe in den vergangenen Jahren an über 27 Niederlassungen in ganz Deutschland tätig. Zum Umsatz in Deutschland äußert sich Raben nicht. (eh)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LKW-LANDVERKEHR & STÜCKGUT.

1000px 588px

Lkw-Landverkehr & Stückgut, Raben, Ewald, Raben Logistics Group

WEITERLESEN: