zurück zum thema
Private Firmen können künftig auch Schwertransporte begleiten

Bisher war in Baden-Württemberg ausschließlich die Polizei für die Begleitung von Schwertransporten zuständig

©Anton Luhr / imageBROKER / picture alliance

Private Firmen können künftig auch Schwertransporte begleiten

Dadurch sollen in erster Linie die Beamten der Polizei Baden-Württemberg entlastet werden. Ein Pilotversuch auf bestimmten Strecken sei erfolgreich gewesen.

Stuttgart. Schwertransporte können nun auch von besonders qualifizierten Privatunternehmen begleitet werden. Dies teilten Innenminister Thomas Strobl (CDU) und Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) am Freitag in Stuttgart mit. Bisher sei dies ausschließlich Aufgabe der Polizei gewesen.

Beide Politiker verwiesen auf die Entlastung der Polizei. Demnach gab im Jahr 2018 vorläufigen Zahlen zufolge einen deutlichen Rückgang des polizeilichen Personaleinsatzes um 10.000 auf rund 40.000 Arbeitsstunden. Im Vergleich zum Jahr 2017 begleiteten die Beamten somit rund 1500 Transporte weniger und kamen im vergangenen Jahr nur noch auf 10.000 Transportbegleitungen.

Strobl sagte, Kernaufgabe der Polizei sei schließlich der Schutz der Bürger. Auf ihre Mitwirkung kann aber den Angaben zufolge jedoch nicht vollständig verzichtet werden: In Teilbereichen wie beispielsweise der Einweisung und Kontrolle der Begleitfirmen sei sie weiterhin erforderlich, teilten die beiden Ministerien mit. Hermann sagte, der Probebetrieb habe gezeigt, dass geschulte Privatdienstleister einen sicheren Transport ermöglichten. (dpa/fa)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special SCHWERLASTER & SCHWERLAST-ZUGMASCHINEN.

1000px 588px

Schwerlaster & Schwerlast-Zugmaschinen, Verkehrssicherheit


WEITERLESEN: