zurück zum thema

Das neue Lagerhaus von DHL Global Forwarding in Leipzig umfasst rund 2500 Quadratmeter

©Uwe Schossig/Deutsche Post DHL Group

Post-Tochter DHL erweitert Pharmalogistik-Kapazitäten

DHL Global Forwarding hat seinen Pharma- und Logistikstandort in Leipzig um mehr als das Doppelte vergrößert. So sei man nun gut für die Logistikanforderungen für den Im- und Export von Corona-Impfstoffen gewappnet.

Bonn. Die Post-Tochter DHL erweitert in der Corona-Krise ihre Kapazitäten zur Lagerung und zum Umschlagen von Pharma- und Medizinprodukten in Deutschland. Der Pharma- und Logistikstandort des Luft- und Seefrachtspezialisten DHL Global Forwarding in Leipzig sei dafür von bisher 2200 auf rund 4700 Quadratmeter vergrößert worden, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Bonn mit. Das neue 2500 Quadratmeter große Lagerhaus verfüge über modernste Ausstattung zum Lagern und Umschlagen von temperaturgeführten Pharma- und Medizinprodukten wie Impfstoffen. Zuvor hatte die DHL bereits die Medizin- und Pharmalogistik am Standort Frankfurt am Main ausgebaut.

Das Unternehmen sei in Deutschland damit bestens für die Logistikanforderungen für den Im- und Export von Corona-Impfstoffen gerüstet, hieß es in Bonn. Tobias Schmidt, der Chef von DHL Global Forwarding, betonte, seit Beginn der Pandemie beobachte der Konzern einen starken Anstieg der Nachfrage. Mit den positiven Meldungen zum Stand der Entwicklung der Corona-Impfstoffe werde sich diese voraussichtlich zukünftig noch verstärken. Das Unternehmen habe sich früh auf dieses Szenario vorbereitet und haben alles arrangiert, um flexibel reagieren zu können. (dpa)

 

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special PHARMALOGISTIK.

1000px 588px

Pharmalogistik, Logistikregion Sachsen und Sachsen-Anhalt, Corona Epidemien & Seuchen, Deutsche Post DHL


WEITERLESEN: