zurück zum thema
Sendungsverfolgung

Weil der betroffene Spediteur der Polizei die Live-Daten des Fahrzeugstandortes nennen konnte, war der Dieb schnell erwischt (Symbolbild)

©alphaspirit/stock.adobe.com

Polizei spürt Sattelzug-Dieb mit Trackingdaten auf

Der 33-jährige Fahrer wollte sich laut Polizeiangaben nach Rumänien absetzen. Jetzt muss er sich strafrechtlich verantworten.

Weidenberg. Mit Hilfe von Trackingdaten hat die Polizei in Oberfranken einen gestohlenen Sattelzug aufgespürt. Am Dienstag meldete der Inhaber einer Magdeburger Speditionsfirma das Fahrzeug als gestohlen, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Das Ungewöhnliche dabei: Er konnte den Beamten Live-Daten des Fahrzeugstandortes nennen. Den Daten zufolge befand sich der Sattelzug gerade auf der Autobahn A9 in Höhe Himmelkron. Die Magdeburger Polizei leitete die Information daraufhin an die oberfränkischen Kollegen weiter. Mit Hilfe des Live-Standorts gelang es einer Polizeistreife schließlich, das Fahrzeug nahe Weidenberg (Landkreis Bayreuth) zu stoppen.

Der 33-Jährige Fahrer wollte sich laut Polizeiangaben nach Rumänien absetzen. Der Mann muss sich nun strafrechtlich verantworten, wurde aber zunächst wieder auf freien Fuß gesetzt, nachdem er eine Sicherheitsleistung von 1000 Euro gezahlt hatte. (dpa)

 

 

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LOGISTIKREGION BAYERN.

1000px 588px

Logistikregion Bayern, Kriminalität und Sicherheit


WEITERLESEN: