Zahlreiche Verstöße bei Kontrollen an der A4 festgestellt

Die Polizei in Schleswig-Holstein will vom 10. bis 16. Februar gezielt Lkw kontrollieren

©Sven Kaestner/AP Photo/picture-alliance

Polizei kontrolliert Lkw in Schleswig-Holstein bis Freitag

Geplant sind laut der Polizei zielgerichtete Überprüfungen des gewerblichen Güter- und Personenverkehrs im Rahmen der „Tispol“-Kontrollwoche „Truck & Bus“.

Kiel. Schleswig-Holsteins Polizei will in der Woche vom 10. bis zum 16. Februar verstärkt Lastwagen und Busse kontrollieren. Geplant sind zielgerichtete Überprüfungen des gewerblichen Güter- und Personenverkehrs im Rahmen der „Tispol“-Kontrollwoche „Truck & Bus“, wie die Polizei am Freitag ankündigte. Das europäische System „Tispol“ (Traffic Information System Police) wurde gegründet, um die Verkehrssicherheit europaweit zu verbessern.

Nach Polizeiangaben fand eine solche Kontrollwoche zuletzt im Oktober statt. Damals kontrollierten die Einsatzkräfte 668 Fahrzeuge. 218 von ihnen wurden dabei beanstandet – vor allem wegen Verstößen gegen die Lenk- und Ruhezeiten. Insgesamt untersagten die Beamten im Oktober 41 Fahrzeugführern die Weiterfahrt. (dpa/ag)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LOGISTIKREGION SCHLESWIG-HOLSTEIN.

1000px 588px

Logistikregion Schleswig-Holstein, Verkehrssicherheit

  • 10.02.2020

    Gerd Wehr

    .Vermutlich steht nicht die Verkehrssicherheit im Vordergrund , sondern die finanzielle Bewältigung der Flüchtlingskrise. Deutsche Lkw-Fahrer sind diesbezüglich eine sichere und hervorragende Einnahmequelle.Ausbeutung in der Firma , auf der Straße und beim Kunden.


WEITERLESEN: