Lkw-Stau, A12

Staus an der deutsch-polnischen Grenze führen derzeit zu mehreren Stunden Wartezeit

©Toni Feist/dpa/picture-alliance

Polen lockert Auflagen für Grenzkontrollen – Staus halten an

Weil Polen Lastwagen und Autos an den Grenzen streng kontrolliert, haben sich lange Staus gebildet. Zuletzt hatte sich die Lage an der Grenze etwas entspannt, tagsüber wird allerdings wieder mit mehr Verkehr gerechnet.

Warschau. Als Reaktion auf die langen Staus an der deutsch-polnischen Grenze hat Polen die Vorschriften für die Kontrollen von Lastwagenfahrern und Berufspendlern gelockert. Seit der Nacht zu Donnerstag müssten diese beiden Gruppen bei einem Grenzübertritt kein Formular mehr mit Daten ihrer Erreichbarkeit ausfüllen, sagte eine Sprecherin des polnischen Grenzschutzes der Deutschen Presse-Agentur in Warschau. Damit lasse sich viel Zeit bei der Abfertigung sparen.

Nach Angaben des polnischen Grenzschutzes betrugen die Wartezeiten am Donnerstagmorgen in Jedrzychowice an der Autobahn 4 (A 4) bei Görlitz sechs Stunden, in Olszyna an der A 15 in der Nähe von Cottbus mussten Autofahrer 15 Stunden warten, in Swiecko an der A 12 bei Frankfurt/Oder betrugen die Wartezeiten für Lastwagen sechs Stunden, für Pkw eine Stunde. Der am Mittwoch auch für Pkw, Kleinbusse und Busse geöffnete frühere Fußgängerübergang über die Stadtbrücke Frankfurt/Oder nach Slubice verzeichnet eine Wartezeit von zweieinhalb Stunden. In Kolbaskowo an der A 11 bei Pomellen müssen acht Stunden eingerechnet werden. Staus oder Wartezeiten bei der Ausreise aus Polen in Richtung Westen gab es den Angaben zufolge an keinem der Übergänge. (dpa/ja)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LKW-LANDVERKEHR & STÜCKGUT.

1000px 588px

Lkw-Landverkehr & Stückgut, Polen – Transport & Logistik, Stau, Streik und Unwetter, Corona Epidemien & Seuchen – Transport und Logistik


WEITERLESEN: