zurück zum thema
Polen: Deutsche Logistiker mit neuen Terminals

DB Schenker weitet seine Aktivitäten in Polen aus

©picture alliance / dpa

Polen: Deutsche Logistiker mit neuen Terminals

DB Schenker nimmt ein völlig neues Logistikzentrum an der A4 bei Breslau in Betrieb. Es soll ein wichtiges Bindeglied werden für alle 17 Schenker-Terminals in Polen sowie im internationalen Verkehr. Auch Dachser verstärkt seine Position im Land.

NEWSLETTER: Bleiben Sie informiert!
jetzt kostenfrei abonnieren

Breslau. Der in Polen stark aktive deutsche Logistikkonzern DB Schenker hat am 17. Januar bei Breslau ein neues Terminal eröffnet. Die 45 Millionen  Zloty (gut 10 Millionen Euro) teure Investition wurde in der Nähe des Breslauer Flughafens direkt an der Autobahn A4 eröffnet, die von der deutschen Grenze über Breslau, Kattowitz, Krakau und Rzeszów bis zur ukrainischen Grenze führt. Das Terminal ist über doppelt so groß wie das bisherige von DB Schenker, das in der Stadt Breslau lokalisiert und für die gesamte Region Niederschlesien zuständig war.

Das neue Logistikzentrum entstand auf einer Fläche von sieben Hektar. Es soll ein wichtiges Bindeglied für die insgesamt 17 Terminals werden, die das Unternehmen in Polen betreibt, aber auch für das internationale Netzwerk. DB Schenker unterhält insgesamt 420 Terminals in ganz Europa. Die Verlagerung von Logistikzentren aus Stadtgebieten ins Umland entspricht einem allgemeinen Branchentrend der letzten Jahre, um Anwohner besser vor Lärm und Abgasen zu schützen.

Auch der Logistikriese Dachser baut unterdessen in Polen. An der Autobahn A2 in Stryków bei Lodz entsteht nicht nur das neue Hauptquartier des polnischen Tochterunternehmens. Zusätzlich wurde das firmeneigene Terminal dort ausgebaut und vergrößert. (mk)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special POLEN – TRANSPORT & LOGISTIK.

1000px 588px

Polen – Transport & Logistik, DB Schenker, Dachser

  • 21.01.2019

    Bigkermit

    Na klar: DB hat vielle Mitarbeiter auf ganz Europa gekundigt und die Verkehrlinien 'aufgeräumt' aber gleichzeitig neue Gebäude unzw auf Polen und Oste Ländere aufgemacht. Dazu gib es mehr Manager als Mitarbeiter -weil mehrere den Manager nicht als Mitarbeitere gennent werden moechten- so, OK, alles in Ordnung...

WEITERLESEN: