Binnenschifffahrt

Zwischen Januar und Juni sind laut statistischem Landesamt rund drei Millionen Tonnen Güter umgeschlagen worden

©Otto Durst/Fotolia

Plus beim Güterumschlag in der Binnenschifffahrt Sachsen-Anhalts

Das statistische Landesamt hat den Warenumschlag im ersten Halbjahr 2020 in Sachsen-Anhalt per Schiff untersucht. Dabei macht es unter anderem Angaben zur Transportmenge und der Art der Güter.

Halle. Die Binnenschifffahrt in Sachsen-Anhalt hat beim Güterumschlag im ersten Halbjahr 2020 ein Plus von elf Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum verbucht. Zwischen Januar und Juni seien rund drei Millionen Tonnen Güter umgeschlagen worden, teilte das Statistische Landesamt am Freitag in Halle mit. Rund 62 Prozent seien von oder zu Häfen in anderen Bundesländern verschifft worden, 38 Prozent hätten das Ausland betroffen. Gut ein Drittel (1,1 Millionen Tonnen) der Güter seien Erzeugnisse der Land- und Forstwirtschaft sowie der Fischerei gewesen. Aus- und eingeladen wurde den Angaben zufolge je etwa zur Hälfte in Häfen und Umschlagstellen an der Elbe und am Mittellandkanal. (dpa/ja)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special BINNENSCHIFFFAHRT & MULTIMODALE TRANSPORTE.

1000px 588px

Binnenschifffahrt & multimodale Transporte, Logistikregion Sachsen und Sachsen-Anhalt, Markt für Transport, Spedition und Logistik, Logistikregionen & Standorte


WEITERLESEN: