Blick auf den Duisburger Hafen

Im Duisburger Hafen soll das Riesenprojekt "Duisburg Gateway Terminal" entstehen (Symbolbild)

©Hans Blossey/duisport

Pläne für größtes Hinterlandterminal in Europa liegen aus

100 Millionen Euro soll das "Duisburg Gateway Terminal" im Duisburger Hafen kosten. Jetzt können sich Interessierte die Pläne anschauen.

Duisburg. Im Duisburger Hafen entsteht das größte Containerterminal im europäischen Hinterland. Seit gestern liegen die Pläne dafür aus. Bürger können sich diese demnach bis zum 14. Juli anschauen und gegebenenfalls Einwände gegen die Planungen erheben. Auch online sind die Pläne bei der Bezirksregierung Düsseldorf einsehbar.

Für das Rekord-Projekt nimmt die Duisburger Hafen AG (Duisport) ihre Kohleinsel aus dem Markt und errichtet dort gemeinsam mit den internationalen Partnern Cosco Shipping Logistics, Hupac und der HTS Group ein trimodales Containerterminal. 

Duisport reagiert damit auf den infolge der Energiewende stark zurückgehenden Kohleumschlag und nutzt die Kohleinsel zukünftig insbesondere für die Abwicklung des boomenden Chinahandels. Allerdings gibt es laut Westdeutschem Rundfunk bereits Kritiker des Terminals, die Lärmbelästigungen und Verkehrsprobleme befürchten.

Weitere Informationen zum Mega-Projekt von Duisport finden Sie auch hier. (sn)

Mehr zu diesem Thema

Das Profiportal der VerkehrsRundschau - umfassend, schnell, rechtssicher und lösungsorientiert.

1000px 588px

WEITERLESEN: