Seit Beginn des Pilotprojektes im Februar 2019 hat die Polizeidirektion Oldenburg etwa 1300 Vergehen dokumentiert und geahndet

©Polizei Niedersachsen/dpa/picture-alliance

Pilotprojekt verlängert: Polizei filmt in Fahrerkabinen von Lkw

Die Polizei will dabei gezielt Verstöße mit Handy am Steuer aufdecken. Seit Beginn des Pilotprojektes im Februar 2019 wurden etwa 1300 Vergehen dokumentiert und geahndet.

Hannover. Das niedersächsische Innenministerium verlängert ein Pilotprojekt, bei dem die Polizei auf ausgewählten Autobahnen gezielt Lkw-Fahrer nach Handys am Steuer kontrolliert. Seit Februar dieses Jahres finden die Überprüfungen der Polizei in Niedersachsen statt.  

Die Polizeidirektion Oldenburg filmt die Lkw-Fahrer dabei auf den Autobahnen 1, 29, 28 und 27. Insgesamt wurden nach aktuellem Stand seit Beginn des Pilotprojektes knapp 1300 Verstöße dokumentiert und geahndet.

Für die Kontrollen verwendet die Polizei zivile Fahrzeuge mit einer Leiter auf dem Dach, an der eine GoPro-Kamera montiert ist. Vom Boden gemessen sind es etwa zwei Meter bis zur Kameralinse – so werden die Verstöße der Lkw-Fahrer aufgezeichnet. (dpa/sn)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LOGISTIKREGION NIEDERSACHSEN.

1000px 588px

Logistikregion Niedersachsen, Verkehrsinfrastruktur Bau & Finanzierung


WEITERLESEN: