Nach DPA-Informationen soll das Logistikzentrum am Flughafen Leipzig/Halle entstehen (Symbolfoto)

©Flughafen Leipzig/Halle, Uwe Schossig

Philip Morris will Logistikzentrum in Sachsen aufbauen

Ein geplantes Logistikzentrum des Tabakkonzerns Philip Morris soll in Sachsen als Drehkreuz für das elektrische Tabak-Erhitzersystem IQOS dienen.

NEWSLETTER: Bleiben Sie informiert!
jetzt kostenfrei abonnieren

Dresden/Gräfelfing. Der US-Tabakkonzern Philip Morris will in Sachsen ein neues Logistikzentrum aufbauen. Geplant sei es im Raum Leipzig in Kooperation mit einem Logistikdienstleister, sagte ein Sprecher am Freitag, 9. August. Nähere Angaben zum genauen Standort wollte das Unternehmen nicht machen. Das neue Logistikzentrum dient als Drehkreuz für das elektrische Tabak-Erhitzersystem IQOS – zwischen 150 und 200 Arbeitsplätze sollen entstehen. Philip Morris will das Logistikzentrum mit einer Fläche von rund 5000 Quadratmetern Mitte 2020 in Betrieb nehmen. Nach Informationen der „Deutschen Presse-Agentur“ soll es am Flughafen Leipzig/Halle aufgebaut werden.

Der Freistaat mit seinem innovationsfreundlichen Umfeld sei der denkbar beste Ort für ein Logistikzentrum, sagte Markus Essing, Geschäftsführer von Philip Morris Deutschland. Sachsen habe sich in den vergangenen Jahren zu einem erfolgreichen Dienstleistungs- und Logistikstandort entwickelt, erklärte Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU).

Unterdessen liegen die Pläne für eine in Dresden geplante Fabrik zur Produktion von Tabaksticks für das IQOS-System weiterhin auf Eis. Wie es weitergehe, hänge vom Markt ab, hatte kürzlich ein Sprecher erklärt. Im Sommer 2017 hatte Philip Morris angekündigt, 320 Millionen US-Dollar in eine neue Fabrik in Dresden investieren zu wollen. (dpa)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special MASSENGUT- & BULK-LOGISTIK.

1000px 588px

Massengut- & Bulk-Logistik, Logistikregion Sachsen und Sachsen-Anhalt, Logistikregionen & Standorte

WEITERLESEN: