zurück zum thema
Felix und Andreas Wenzel

Felix Wenzel (links) übernimmt bei A. Hartrodt den Chefposten von seinem Vater Andreas Wenzel

©A. Hartrodt

Personen des Tages vom 5. Februar 2021

Seit diesem Jahr hat Felix Wenzel seinen Vater als geschäftsführender Gesellschafter bei der Spedition A. Hartrodt abgelöst. Diese Namen aus Transport, Spedition und Logistik sollte man außerdem kennen.

Felix Wenzel ist seit dem 1. Januar 2021 neuer geschäftsführender Gesellschafter in der Management Holding der internationalen Spedition A. Hartrodt. Der 34-Jährige folgt damit in fünfter Generation auf seinen Vater Andreas Wenzel, der am 1. Juli 2021 nach 43 Berufsjahren in den Ruhestand wechselt. Felix Wenzel ist gelernter Speditionskaufmann, sein Bachelor-Studium in Business Management und Logistik schloss er an der Canterbury Christ Church University in England mit Auszeichnung ab. Anschließend war er vier Jahre bei A. Hartrodt Australia in Melbourne tätig – zunächst als Operations Manager, später als Sales and Business Development Manager. Im Juli 2018 wechselte er als Managing Director Malaysia nach Selangor, der letzten Position vor seiner Rückkehr nach Hamburg. Da sich bei dem Unternehmen zwei Inhaberfamilien die regionalen Zuständigkeiten teilen, übernimmt Felix Wenzel Fernost, Ozeanien und West-/Südeuropa. Jan van Tienhoven bleibt als geschäftsführender Gesellschafter für Nord- und Südamerika verantwortlich. Den Landesorganisationen in Deutschland und Osteuropa stehen beide gemeinsam vor.

Arnt Vespermann, bislang Chief Ececutive Officer bei Hamburg Süd, verlässt die zur dänischen Maersk gehörende Hamburger Reederei. Nach 20 Jahren an der Spitze des Unternehmens übergibt er die Leitung an den Chief Commercial Officer (CCO) Poul Hestbaek. Dieser ist seit 2004 bei der Hamburg Süd. Der 59-jährige Schifffahrtsmann war zuvor bereits auf mehreren Kontinenten für das kommerzielle Geschäft der Linienreederei verantwortlich, unter anderem in Lateinamerika, Europa und Asien/Pazifik. Vespermann kam 1999 als Leiter der Rechtsabteilung zur Hamburg Süd, übernahm 2006 die Leitung der Trampschifffahrts-Tochter Rudolf A. Oetker KG und ist seit 2009 Mitglied der Geschäftsführung der Hamburg Süd sowie seit Ende 2017 CEO des Unternehmens.

Zum 1. Januar 2021 hat die Stückgutkooperation CargoLine ihren Beirat um Torsten Huberti erweitert. Huberti, der beim CargoLine-Gesellschafterunternehmen Schmidt-Gevelsberg (Schwelm) als Geschäftsführer für den operativen Bereich verantwortlich zeichnet, soll die Optimierung und Digitalisierung der Produktionsprozesse vorantreiben. Neben Torsten Huberti gehören dem Gremium die Gesellschaftervertreter Ralf Amm (Amm Spedition, Nürnberg), Andreas Hartmann (Hartmann International, Paderborn), Heiner Koch (Koch International, Osnabrück), Bernd Schäflein (Schäflein Spedition, Röthlein) und Stefan Seils (Bursped, Hamburg) an, der Franchisenehmerbeauftragte Uwe Hofmann (Hofmann Internationale Spedition, Biebesheim am Rhein) sowie der Branchenexperte Ewald Kaiser als externer Berater. Die Leitung des Arbeitskreises Innovation hat seit 1. Januar Thomas Bauer inne. Der Geschäftsführer des CargoLine-Gesellschafters Honold International in Neu-Ulm löst Bernd Schäflein ab. Letzterer wird sich in seiner Funktion als Beiratsmitglied verstärkt der Betreuung und Weiterentwicklung der Start-ups der Kooperation widmen, zu denen unter anderem die Onlinespedition Cargoboard gehört. 

Seit dem 1. Januar 2021 ist Stefan Grieger neuer Hauptgeschäftsführer des DVR. Er folgt auf Christian Kellner und Ute Hammer, die im Dezember 2020 aus dem DVR ausgeschieden sind. Grieger ist Volljurist und leitete bisher das Hauptstadtbüro des DVR sowie das Referat Politik und Recht.

Hanno Harms ist neuer Vorstandsvorsitzender der BG Verkehr auf Versichertenseite. Der 55-jährige Oldenburger tritt die Nachfolge von Wolfgang Steinberg an, der im Oktober des vergangenen Jahres verstarb. Harms gehört dem Vorstand der BG Verkehr bereits seit 2017 an. Er übernimmt den Vorstandsvorsitz gemeinsam mit Klaus Peter Röskes, der die Arbeitgeberseite vertritt.

Martin Kaus ist seit Februar neuer Fachreferent für Unfallverhütungsvorschriften (UVV) und berufsgenossenschaftliche Fragen des Bundesverbandes Fuhrparkmanagement (BVF). Kaus ist Fuhrparkleiter und Fachkraft für Arbeitssicherheit bei Efaflex Tor- und Sicherheitssysteme und war bereits vor der Übernahme des Ehrenamtes seit vielen Jahren aktives Mitglied im BVF. Er übernimmt die Funktion von dem Fuhrparkmanager der WSW Wuppertaler Stadtwerke GmbH, Michael Schulz, der die Aufgabe aus persönlichen Gründen nicht mehr wahrnehmen kann.

Dennis Spamer wird weiterer Geschäftsführer von Movianto Deutschland. Zusammen mit Geschäftsführer Thomas Creuzberger, der das Pharmalogistikunternehmen seit mehr als 20 Jahren leitet, sowie Stéphane Baudry, Gründer und CEO der Walden Gruppe, soll Spamer die weitere Entwicklung des Branchenspezialisten vorantreiben. Spamer bleibt neben seiner neuen Rolle als Geschäftsführer von Movianto Deutschland parallel als Commercial Director für die Region Nord der Movianto Gruppe verantwortlich.Der Diplom-Betriebswirt Spamer ist seit fünf Jahren bei Movianto und hat zuvor bei anderen Logistik-Unternehmen im Bereich Healthcare gearbeitet. Sein Schwerpunkt als neuer Geschäftsführer wird in den Bereichen Unternehmensentwicklung, Vertrieb und Transport liegen.

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special PERSONALIEN - JOBWECHSEL.

1000px 588px

Personalien - Jobwechsel, CargoLine, Hamburg Süd


WEITERLESEN: