zurück zum thema
IHK Siegen, Ausbildung, digital, Corona, Ausbildungsmarketing, Azubi, Ausbildungsbetrieb, 
Berufseinsteiger, ontavio

Der Azubiblog hashtag-ausbildung.de fungiert als Plattform und Kontaktbörse für Ausbildungsbetriebe auf der einen sowie Berufseinsteiger auf der anderen Seite

©IHK Siegen

Personal: Neue Kanäle für das Ausbildungsmarketing

Die IHK Siegen konzipierte beispielsweise schon 2018 mit Ontavio das Portal hashtag-ausbildung.de als Alternative für Jobmessen, der Zoll informiert am Telefon über Einstellungsmöglichkeiten.

Saarbrücken/Siegen. Die Kontaktbeschränkungen der vergangenen Wochen hatten massenhafte Veranstaltungsabsagen zur Folge. Kontaktbörsen wie Jobmessen oder unternehmenseigene Zusammenkünfte entfallen ausgerechnet in einer Zeit, in der Schüler nach Praktikums- und Ausbildungsmöglichkeiten suchen. Als digitalen Ersatz für das Ausbildungsmarketing hat die IHK Siegen zusammen mit der Ontavio GmbH aus Lennestadt bereits Mitte 2018 das Portal hashtag-ausbildung.de lanciert. Der Azubiblog fungiert als Plattform und Kontaktbörse für Ausbildungsbetriebe auf der einen sowie Berufseinsteiger auf der anderen Seite.

Azubis berichten auf Augenhöhe

Das Angebot funktioniert nach Art eines Social-Media-Kanals: Azubis berichten auf Augenhöhe von ihrem Ausbildungsberuf und ihrem Unternehmen. „Bilder, Videos und Texte bieten Einblicke, die ganz nah dran sind an den vielen tollen Ausbildungs- und Berufsmöglichkeiten in unserer Region“, erklärt Jan Stegmayer, Projektmanager bei Ontavio. Das Portal ist wie eine Zeitleiste aufgebaut. Hauptelement ist das Hashtag (#), mit dem sich Themen und Ausbildungsberufe durch einen Klick sortieren lassen. Schüler erhalten durch die Posts authentische Einblicke in die heimische Wirtschaft und erleben Ausbildungsmöglichkeiten aus der Perspektive Gleichaltriger. 

Mehr zu diesem Thema

Das Profiportal der VerkehrsRundschau - umfassend, schnell, rechtssicher und lösungsorientiert.

Fragen stellen im persönlichen Gespräch

„Interessierte können den Azubis auch direkt Fragen stellen und so – wie im persönlichen Gespräch auf einer Messe – erste Kontakte knüpfen. Das hilft in der wichtigen Phase des Übergangs von der Schule in den Beruf und aufgrund der gerade fehlenden Begegnungen sehr“, verdeutlicht Stegmayer. Unternehmen, die in der aktuellen Krise ihre Ausbildung auf hashtag-ausbildung.de präsentieren möchten, können das Portal ab sofort bis zum 1. August 2020 kostenlos für diesen Zweck nutzen. 

Zollbeamte informieren am Telefon

Einen anderen Ansatz verfolgt das Hauptzollamt Saarbrücken mit der Initiative "Call for future". Am Telefon informieren Beamte am 15. Mai zwischen 9 und 15 Uhr unter der Telefonnummer 0681 8308-0030 über die Einstellungsmöglichkeiten beim Zoll, von der Ausbildung bis hin zum dualen Studium. Die Zöllner stellen dabei die Zoll-Aufgaben, die Einstellungsvoraussetzungen, die notwendigen Bewerbungsunterlagen sowie das Auswahlverfahren vor und beantworten individuelle Fragen. "Weil aufgrund der Corona-Krise keine Ausbildungsmessen stattfinden, informieren wir Interessierte aktiv am Telefon", erläutert Hans Barth, Leiter des Hauptzollamts Saarbrücken, das Vorgehen. "Wir möchten daran mitwirken, dass die jungen Leute sich auch in diesen besonderen Zeiten gut auf Ihre Berufswahl vorbereiten können." Wer keine Zeit zum Telefonieren hat, könne seine Fragen auch per E-Mail senden.

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LOGISTIKREGION NORDRHEIN-WESTFALEN.

1000px 588px

Logistikregion Nordrhein-Westfalen, Corona Epidemien & Seuchen – Transport und Logistik, Arbeitsrecht & Personalwesen für Spediteure und Logistiker, Fach- und Führungskräfte in Transport & Logistik, Lkw-Fahrer & Berufskraftfahrer, Lagerfachkraft


WEITERLESEN: