Paketbox Pacelhome

Die neue Paketbox von Parcelhome

©Parcelhome

Parcelhome: Neue Paketbox für Endkunden

Mit der neuen Paketbox will das irische Unternehmen das Problem der letzten Meile lösen. Start ist voraussichtlich Ende 2014.

Berlin. Mit einer neuen Paketbox, die an jedem Haus von Endverbrauchern problemlos montiert werden kann, verspricht das Unternehmen Parcelhome die Lösung der letzten Meile. „Mit unserer neuen Paketbox lassen sich Pakete sicher zustellen und retournieren, ohne dass der Endkunde persönlich vor Ort ist“, sagte der Unternehmenschef Greg Mackin gegenüber der VerkehrsRundschau. Parcelhome ist ein irisches Unternehmen, das im Jahr 2013 gestartet ist und die Paketbox entwickelt hat. Vorgestellt wurde die neue Lösung am Dienstag anlässlich des Innovationstags „I-KEP 2014“ des Bundesverbandes der Kurier-Express-Postdienste (BdKEP) in Berlin.

Endverbraucher mieten die Box

Die Box kann monatlich für 5 bis 10 Euro von Endverbrauchern gemietet werden und ist laut dem Anbieter in unterschiedlichen Größen erhältlich. Standardgröße sei die Größe 50 Zentimeter x 40 Zentimeter x 30 Zentimeter. „90 bis 95 Prozent aller Amazon- und Ebay-Paketsendungen passen da rein“, sagt Mackin.

Die Systemvoraussetzungen sind laut dem CEO verbraucherfreundlich gestaltet: Sowohl die KEP-Zusteller als auch die Endverbraucher benötigen lediglich ein Smartphone und die App des Unternehmens Parcelhome. Bei Zustellung des Pakets erkennt das Smartphone des Zustellers via Barcode die Empfänger-Box. Dadurch wird automatisch ein Code zum einmaligen Öffnen der Box generiert. Sobald die Paketbox geschlossen ist, verfällt der Code. Dadurch will das Unternehmen die Zugangssicherheit gewährleisten. Das Thema Haftung löst Parcelhome nach eigenen Angaben dadurch, dass jede Box mit entsprechenden Sensoren ausgerüstet sei, die jederzeit erkennen können, ob die Ware in die Box tatsächlich zugestellt wurde.

Gespräche mit Paketdiensten laufen

Das Unternehmen führt derzeit laut Mackin Gespräche mit allen namhaften KEP- und Handelsunternehmen, unter anderem mit der französischen Post (La Poste) und DPD, Hermes, TNT, UPS sowie unter anderem mit Amazon und E-Bay. Auch Deutsche Post DHL soll bereits Interesse an der Lösung signalisiert haben, sagt Mackin. Parcelhome will das Produkt voraussichtlich Ende des Jahres in Deutschland starten.

Die Paketbox wurde nach Angaben des Unternehmens mit dem Award der Harvard Business School New Venture Competition for Europe and Israel ausgezeichnet. (eh)

 

 

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special HANDELSLOGISTIK & E-COMMERCE.

1000px 588px

Handelslogistik & E-Commerce, KEP – Kurier-, Express-, Paketdienste


WEITERLESEN: