zurück zum thema
Cem Özdemir

Cem Özdemir spricht sich für die blaue Plakette aus

©Marijan Murat/dpa/picture-alliance

Özdemir für bundesweit einheitliche Regeln bei Fahrverboten

Der Grünen-Politiker warnt vor unterschiedlichen Maßnahmen in verschiedenen Städten und spricht sich für die blaue Plakette aus.

Stuttgart. Grünen-Politiker Cem Özdemir warnt beim Thema Fahrverbote für Diesel vor einem „Flickenteppich an Maßnahmen” in Deutschland. „Ich fände es sinnvoller, wenn es in dieser Frage eine bundesweite Regelung gibt”, sagte der Vorsitzende des Verkehrsausschusses im Bundestag am Mittwoch dem SWR. „Denn Hamburg, Stuttgart, München sind ja nun alle Städte, die zur selben Republik gehören.” Die bundesweit ersten Diesel-Fahrverbote wegen schlechter Luft sollen an diesem Donnerstag in Hamburg in Kraft treten.

Özdemir warnte vor unterschiedlichen Maßnahmen in den Städten. „Das heißt, wenn Sie künftig von Hamburg nach Stuttgart fahren, brauchen Sie vielleicht ein dickes Handbuch wo drin steht, wo Sie mit welchem Fahrzeug reinfahren dürfen und wo nicht.” Einfacher wäre aus seiner Sicht eine bundesweite blaue Plakette. „Dann gibt es eine klare Regelung. Der moderne Diesel darf rein, die anderen dürfen in der Zeit der Überschreitung nicht rein.”

Im Interview mit der VerkehrsRundschau hatte sich Cem Özdemir erst kürzlich für eine Stärkung des Schienengüterverkehrs ausgesprochen und Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer kritisiert. Abonnenten der VerkehrsRundschau lesen das komplette Interview kostenfrei in unserem E-Paper der Ausgabe 20/2018. (dpa)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special ÖZDEMIR, CEM.

1000px 588px

Özdemir, Cem, CO2 und Luftschadstoffe, Lkw-Fahrverbote, Verkehrspolitik Deutschland


WEITERLESEN: