Ausbildung Berufskraftfahrer Fachkräftemangel

Fahrermangel - auch in Österreich ein großes Problem

©Renault Trucks

Österreichs Frächter ringen um Lkw-Fahrer

Laut einer aktuellen Erhebung kommen 77 Prozent der Unternehmen geschäftlich in Bedrängnis, weil sie wegen fehlender Fahrer Aufträge nicht mehr annehmen können.

NEWSLETTER: Bleiben Sie informiert!
jetzt kostenfrei abonnieren

Wien. Österreichs Frächter suchen händeringend Lkw-Fahrer. Einer Umfrage der Bundessparte Transport und Verkehr in der Wirtschaftskammer Österreich (WKO) zufolge suchen 77 Prozent der Transportunternehmen dringend Lkw-Fahrer und kommen geschäftlich allmählich in Bedrängnis weil sie Aufträge wegen Fahrer-Mangel nicht mehr entgegennehmen können.

Im Durchschnitt fehlen bei allen befragten Unternehmen in der Branche pro Transportunternehmen drei Fahrer. Vor allem kleine Transportunternehmen sind vom Mangel stark betroffen, geht aus der Befragung hervor. Ein Drittel der derzeitigen Lkw-Fahrer-Generation ist 51 bis 60 Jahre alt und scheidet in zehn Jahren wegen Ruhestand aus dem Arbeitsmarkt aus. Die Suche nach dem Nachwuchs läuft auf Hochtouren, doch das Interesse unter jungen Leuten für den Fahrerberuf ist in Österreich gering, weil Lkw-Fahren kein gutes Image hat. Die Firmen versuchen über Mundpropaganda, Arbeitsmarktservice und Social Media junge Leute zu erreichen, doch nur mit mäßigem Erfolg. (mf)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special ÖSTERREICH – TRANSPORT & LOGISTIK.

1000px 588px

Österreich – Transport & Logistik, Lkw-Fahrer & Berufskraftfahrer

WEITERLESEN: