zurück zum thema
Lkw-Fahrer

In Österreich benötigen die Unternehmen mehr Fahrer, um das Auftragsvolumen erfüllen zu können (Symbolbild)

©Africa Studio/stock.adobe.com

Österreich: Gemeinsam gegen den Fahrermangel

In Österreich wollen Arbeitsmarkt Service und Wirtschaftskammer enger zusammenarbeiten, um dem Fahrermangel zu begegnen.

Wien. Das Arbeitsmarkt Service (AMS) Wien und die Fachgruppe der Transporteure der Wirtschaftskammer Wien wollen künftig noch enger zusammenarbeiten, um dem Fahrermangel zu begegnen. Sie möchten Stellensuchende und -bietende zusammenzuführen. Dafür werden unter anderem gezielt Arbeitssuchende angesprochen und gefördert.

„Die wirtschaftliche Lage für unsere Transporteure wird besser, man merkt, dass wieder Bewegung ins Land kommt“, sagt Wolfgang Böhm, Fachgruppenobmann der Transporteure in der Wirtschaftskammer Wien. „Damit wir das Auftragsvolumen erfüllen können, benötigen wir mehr Fahrerinnen und Fahrer.“ Angesprochen werden sowohl Personen mit, aber auch ohne C-Führerschein, die dann den Lenker suchenden Unternehmen vorgestellt werden. „Für Personen, die dann eine Einstellungszusage bekommen, gibt es die Möglichkeit für unterschiedliche Förderungen“, sagt Petra Draxl, Geschäftsführerin AMS Wien.

Förderungen ab September

Ab September fördert das AMS Personen mit C-Führerschein und Einstellungszusage, die aber noch die Weiterbildung zum Berufsfahrer (C95) benötigen. Für Arbeitssuchende ohne C-Führerschein, aber mit dem Wunsch Lkw-Fahrer zu werden, gibt es ebenfalls ab September die Möglichkeit auf eine Förderung. Im Rahmen des Projekts „Friends on the Road“ übernimmt das AMS die Kosten für bis zu 100 C-Führerschein Ausbildungen. Nach erfolgreicher Absolvierung des C-Führerscheins als auch der Grundqualifikation C95, haben Neulinge in einem dreiwöchigen Arbeitstraining die Chance, sofort und in sicherer Umgebung Praxiserfahrung zu sammeln. (ms)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special ÖSTERREICH.

1000px 588px

Österreich, Lkw-Fahrer & Berufskraftfahrer


WEITERLESEN: