Güterzug
847px 413px

Auf der Bahnstrecke zwischen Oberwart und Friedberg können weiter Güterzüge verkehren

©ThKatz/stock.adobe.com

ÖSTERREICH: BURGENLAND KAUFT BAHNSTRECKE

Die ÖBB wollten den Bahnabschnitt zwischen Oberwart und Friedberg stilllegen. Das Bundesland will den Weiterbestand der Strecke nun sicherstellen.

Eisenstadt. Das österreichische Bundesland Burgenland hat von den Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) die 26 Kilometer lange Bahnstrecke zwischen Oberwart und Friedberg gekauft. Damit wird sichergestellt, dass auf dieser Strecke weiterhin ein Güterverkehr abgewickelt wird. Die ÖBB planten die Stilllegung, weil mit der bisherigen Auslastung die Aufrechterhaltung betriebswirtschaftlich nicht vertretbar sei, so die ÖBB.

„Der Erhalt der Bahnstrecke ist für die wirtschaftliche Entwicklung des Südburgenlandes von großer Bedeutung. Mit dem Kauf durch das Land ist der Weiterbestand dieser Bahnverbindung langfristig gesichert“, betont Landeshauptmann Hans Niessl. Bereits im Jahr 2011 war der Personenverkehr auf dieser Strecke aus wirtschaftlichen Gründen eingestellt worden. Die Stilllegung drohte auch dem Güterverkehr, der derzeit operativ von dem Bahnunternehmen Steiermärkische Landesbahnen (STLB) durchgeführt wird. Weil sich das Güteraufkommen zuletzt verdoppelt hatte, forderte eine Reihe südburgenländischer Unternehmen den Weiterbetrieb. (mf)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special RAILCARGO & KOMBINIERTER VERKEHR STRASSE-SCHIENE.

1000px 588px

Railcargo & Kombinierter Verkehr Straße-Schiene, Österreich – Transport & Logistik, Rail Cargo Group

WEITERLESEN: