Asfinag, Straßenbau, Betonarbeiten
Die österreichische Autobahngesellschaft Asfinag braucht frisches Geld. Anleihen von rund 1,2 Milliarden Euro sollen im September/Oktober ausgegeben werden.©Asfinag

Österreich: Asfinag braucht frisches Geld

Autobahngesellschaft braucht rund 1,2 Milliarden Euro / Ausgabe der Anleihe voraussichtlich im September / Laufzeit von bis zu zehn Jahren

Wien. Rund ein Jahr nach ihrer letzten Anleihe braucht die österreichische Autobahngesellschaft Asfinag wieder Geld vom Kapitalmarkt. Das Volumen der Anleihe 2010 dürfte bei 1,2 Milliarden Euro liegen. Mit der Ausgabe wird im September oder Oktober gerechnet. Die Laufzeit soll zwischen sieben und zehn Jahre betragen, der Zinssatz knapp unter vier Prozent liegen.

Die Asfinag muss in diesem Jahr rund eine Milliarde Euro an Schulden tilgen und will laut Finanzvorstand Klaus Schierhackl 350 Millionen Euro für die Instandhaltung und 650 Millionen Euro für Neubauten ausgeben. Dazu kommen knapp 400 Millionen Euro an Zinsen für die Asfinag-Schulden in Höhe von 11,8 Milliarden Euro. Die Umsätze der Asfinag lagen im Vorjahr bei 2,1 Milliarden Euro und könnten in diesem Jahr um bis zu zehn Prozent steigen.

Wie Schierhackl betont, werde die Asfinag in den kommenden Jahren mit Investitionen von je einer Milliarde Euro auskommen müssen. Im Herbst will das Management bekannt geben, welche Projekte vorerst gestrichen werden. Bei anderen Neubauvorhaben ist mit einer verzögerten Realisierung zu rechnen. (rv)

1000px 588px
Errors:

WEITERLESEN: