zurück zum thema
Rola, ÖBB Rail Cargo Group

Mit der Preissenkung bei der RoLa will die ÖBB Rail Cargo Group mehr Lkw-Transporte auf die Schiene verlagern

©ÖBB Rail Cargo Group

ÖBB Rail Cargo Group senkt RoLa-Preise

Seit 1. Oktober bietet die Güterverkehrstochter der Österreichischen Bundesbahnen die Nutzung der Rollenden Landstraße günstiger an. Der begleitete kombinierte Verkehr auf der Schiene sinkt um bis sechs bis neun Euro pro Rundlauf.

Innsbruck. Die ÖBB Rail Cargo Group hat zum 1. Oktober die Preise der Rollenden Landstraße (RoLa) gesenkt. Das neue Preissystem beinhaltet einerseits eine Reduzierung des Basispreises für Lkw unter 40,5 Tonnen um neun Euro, andererseits Rundlaufrabatte zwischen sechs und neun Euro für alle Fahrten auf der Brennerachse. Sämtliche RoLa-Kunden, unabhängig von Fahrtfrequenz und Verbindung, profitieren laut der ÖBB deutlich von der Absenkung.

Den Rundlaufrabatt können Frächter und Speditionen, die regelmäßig auf den RoLa-Verbindungen der Brennerachse fahren, in Anspruch nehmen: Er wird bereits ab acht  Rundläufen je Kalendermonat gewährt und bereits ab dem ersten Rundlauf ausgeschüttet. Je häufiger die ROLA genutzt wird, desto höher fällt demnach die Preissenkung aus.  

Anreizsystem zur Verlagerung auf die Schiene

Das neue Preissystem ist als umfassendes Anreizsystem gedacht, um auf der Brennerachse mehr Lkw auf die Schiene zu verlagern. Seit Oktober ist eine Fahrt durch Tirol laut ÖBB bereits ab 82 Euro möglich. Mit dieser Preisabsenkung gehe die RoLa einen großen Schritt in Richtung einer Annäherung an das Straßenpreisniveau und ermögliche Transportunternehmen eine deutliche Kostenersparnis durch die Fahrt auf der RoLa. (ms/ag)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special RAILCARGO & KV.

1000px 588px

Railcargo & KV, Rail Cargo Group


WEITERLESEN: