DPD, Lastenrad

Jedes zweite der 12.000 im Jahr 2019 neu zugelassenen batterieelektrischen Fahrzeuge im Bundesland NRW hat eine Förderung erhalten (Symbolbild)

©DPD

NRW fördert Ladesäulen und Elektro-Lastenräder

Das Land Nordrhein-Westfalen will auch in diesem Jahr die Elektromobilität vorantreiben und Ladesäulen sowie Elektro-Lastenräder fördern. Sowohl Kommunen als auch Unternehmen soll das Geld zugutekommen.

Düsseldorf. Das Land Nordrhein-Westfalen fördert in diesem Jahr den Ausbau der Elektromobilität mit rund 35 Millionen Euro. Davon sollen 25 Millionen Euro als Zuschuss zu Ladesäulen und Wallboxen in der Garage fließen, wie das Wirtschaftsministerium am Mittwoch mitteilte. Im ersten Quartal dieses Jahres sei bereits die Förderung von knapp 2500 Ladepunkten bewilligt worden. Künftig soll es auch eine Förderung für Batteriespeicher geben, um eine bessere Einbindung der Ladeinfrastruktur ins Stromnetz zu erreichen.

Das Land fördert zudem die Anschaffung von Elektrofahrzeugen. Jedes zweite der 12.000 im Jahr 2019 neu zugelassenen batterieelektrischen Fahrzeuge habe eine Förderung erhalten, hieß es in der Mitteilung. Zudem habe sich das Land an der Anschaffung von rund 3000 Elektro-Lastenrädern mit im Schnitt 1000 Euro beteiligt. Diese Förderung für Unternehmen und Kommunen werde auch 2020 fortgesetzt. (dpa/ja)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LOGISTIKREGION NORDRHEIN-WESTFALEN.

1000px 588px

Logistikregion Nordrhein-Westfalen, Grüne Logistik & Umweltschutz, Trends & Innovationen in Transport und Logistik


WEITERLESEN: