Der Logistikdienstleister C. E. Noerpel ist neuer Gesellschafter der Spedition Fross©Noerpel

Noerpel beteiligt sich an Fross

Beide Logistikunternehmen verstärken ihre Zusammenarbeit innerhalb der Stückgutkooperation IDS

Kleinostheim. Der Ulmer Logistikdienstleister C. E. Noerpel ist seit dem 1. August neuer Gesellschafter bei der Spedition Fross. Wie der deutsche Stückgutverbund IDS am Freitag bekannt gab, wollen die beiden Firmen ihre Zusammenarbeit künftig verstärken. Für die Kunden und Mitarbeiter von Fross soll sich dadurch allerdings nichts ändern. Innerhalb der Stückgutkooperation IDS ist Noerpel Franchisenehmer für die Gebiete Ulm, Kempten und Ravensburg. Direkt an der Region Ravensburg schließt westlich das von Fross bediente Gebiet rund um Freiburg an. Beide Logistikunternehmen haben als IDS-Partner schon in der Vergangenheit von den Synergieeffekten beim systemgeführten Stückgut kooperiert. Die Beteiligung soll nun eine noch engere strategische Zusammenarbeit ermöglichen. „Vor allem in den Bereichen Lager, Tourenplanung und Ladungsaustausch sowie bei Ausschreibungen von komplexen Kontraktlogistik-Projekten sehen wir großes Potenzial“, erklärte Stefan Noerpel-Schneider, Sprecher der Geschäftsführung der C.E. Noerpel. Rund 135 Millionen Euro Umsatz erwirtschafteten die 700 Noerpel-Mitarbeiter im vergangenen Jahr. Fross beschäftigt 150 Mitarbeiter, der Umsatz lag 2008 bei 25 Millionen Euro. (ag)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special IDS LOGISTIK.

1000px 588px

IDS Logistik

WEITERLESEN: