Nikola entwickelt Wasserstoff-Lkw für Europa

Ab 2020 soll der mit Wasserstoff betriebene Sattelschlepper Nikola Tre dann in Norwegen getestet und ab 2022 in Europa ausgeliefert werden

©Nikola Motor Company

Nikola baut jetzt auch E-Sattelschlepper

Der US-amerikanische Hersteller, der bisher auf die Entwicklung von mit Wasserstoff betriebenen Lkw spezialisiert ist, will sein Portfolio erweitern. Er macht damit Tesla Konkurrenz.

Salt Lake City. Der US-Fahrzeughersteller Nikola Motors, der auf die Entwicklung von mit Wasserstoff betriebenen Lkw spezialisiert ist, will seine beiden neusten Sattelschlepper-Modelle Nikola Two und Nikola Tre auch als batteriebetriebene Elektro-Lkw auf den Markt bringen. Alle vier Modelle sollen bei der Veranstaltung Nikola World am 16. Und 17. April in Scottsdale (Phoenix/USA) vorgestellt werden. Wann die Markteinführung der E-Lkw stattfinden soll, ist noch nicht bekannt.

Nikola verspricht bis zu 400 Kilometer Reichweite

Die E-Lkw sollen mit Batteriekapazitäten von 500, 750 oder 1.000 kWh erhältlich sein. Mit einer voll aufgeladenen 1000 kWh-Batterie soll ein Nikola-E-Sattelschlepper angeblich maximal 400 Kilometer weit fahren können. Die batteriebetriebenen Fahrzeuge seien vor allem für kürzere Strecken und speziell für den Stadtverkehr gedacht, wo das größere Gewicht der Lkw aufgrund der Batterie nicht so eine bedeutende Rolle spiele, teilt Nikola per Twitter mit.

Als sein Kerngeschäft sieht Nikola allerdings weiterhin die Entwicklung und den Verkauf von Wasserstoff-Lkw an. Man schätze das zu erwartende Produktionsverhältnis von Wasserstoff zu Elektro-Lkw auf 50:1 ein, teilt Nikola mit. Das 2014 gegründete Unternehmen mit Sitz in Salt Lake City hat bislang nur Wasserstoff-Fahrzeuge entwickelt.

Marktkenner wittern Angriff auf E-Fahrzeugbauer Tesla

Einige Beobachter werten die Ankündigung von Nikola, jetzt auch E-Sattelschlepper auf den Markt zu bringen, als direkten Angriff auf den US-Marktkonkurrenten Tesla. Tesla hatte im November 2017 zwei Modelle von E-Sattelschleppern vorgestellt, die 2020 in Serienproduktion auf den Markt kommen sollen. Die Tesla-E-Modelle sollen je nach Batterieausstattung eine maximale Reichweite von 480 bzw. 800 Kilometern haben.

Nikola und Tesla liegen außerdem in einem Rechtsstreit. Dabei beschuldigt Nikola Tesla, das Design für den Tesla Electric Class 8 Sattelschlepper vom Nikola One übernommen zu haben, der bereits 2016 als Prototyp vorgestellt wurde.

Nikola Tre kommt nächstes Jahr auf den Markt

Der Nikola One soll nächstes Jahr an Kunden ausgeliefert werden und mit einer Tankladung Wasserstoff gut 1900 Kilometer weit fahren können. Der Nikola Two entspricht weitgehende dem Nikola One, besitzt aber eine deutlich kleinere Fahrerkabine. Der Nikola Tre ist eine Variante der Nikola Two, die speziell für den europäischen Markt entwickelt wird. Der Nikola Tre soll ab 2020 in Norwegen getestet und möglicherweise ab 2022 in Europa ausgeliefert werden. (kw)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special HYBRID- UND ELEKTRO-LKW.

1000px 588px

Hybrid- und Elektro-Lkw

WEITERLESEN: