zurück zum thema
VW Crafter 2016, Transporter

Der neue VW Crafter ist seit März in vier Grundmodellen, drei Längen und drei Höhen erhältlich

©VR Nutzfahrzeuge

Neues Servicepaket für VW Crafter

Speziell für Kurier-, Express- und Paket-Dienstleister bietet Volkswagen Financial Services ein neues Mobilitätspaket an, das aus vier Bausteinen besteht.

Braunschweig. Zur Markteinführung des neuen Volkswagen (VW) Crafter hat Volkswagen Financial Services ein Mobilitätspaket speziell für Kurier-, Express- und Paket-Dienstleister (KEP) geschnürt. Das Paket mit dem Namen „CarePort Logistics“ verknüpft nach Unternehmensangaben klassische Dienstleistungen wie Wartung und Verschleiß, Reifenersatz und Versicherungen mit telematikbasiertem Fuhrparkmanagement. Alle Bestandteile können individuell zusammengestellt werden. Erhältlich ist das Produktpaket für geleaste und finanzierte Fahrzeuge der Volkswagen Financial Services, für Langzeitmietkunden von Volkswagen Financial Services für Barkäufer.

Zwei Reifen-Services stehen zur Wahl

Die Komponente Wartung und Verschleiß bietet den Kunden nach Auskunft von Volkswagen Financial Services einen Rundum-Schutz vor geplanten und außerplanmäßigen Reparaturkosten, sowie die Anbindung an das deutschlandweite Servicenetz von VW Nutzfahrzeuge und Ersatzmobilität für Werkstatttermine von bis zu drei Tagen.

Im Rahmen der Reifendienstleistungen stehen zwei Produktlinien zur Wahl. Zum einen der klassische Reifenersatz „ReifenPremium“, bei dem Flottenmanager sowohl Reifenfabrikat als auch Reifenart frei wählen können. Zum anderen die Option „ReifenClever“ mit reduzierter Auswahl beim Fabrikat, aber dafür bis zu 40 Prozent Preisvorteil gegenüber „ReifenPremium“. Je nach Bedarf legt der KEP-Dienstleister die Stückzahl fest. Montage und Auswuchten sind dann ebenso inklusive wie das etwaige Wechseln von Winter- auf Sommerpneus. Inkludiert sind zudem die Altreifenentsorgung sowie die bargeldlose Abwicklung. Optional können Radzierblenden oder die Rädereinlagerung zugebucht werden.

Telematik-Lösung kostet je nach Version Aufpreis

Die telematikbasierte Flottenmanagementlösung „CarePort Fleet“ ist ebenfalls Bestandteil von „CarePort Logistics“. Über die in die Fahrzeuge fest eingebaute Telematik-Box kann der Disponent in Echtzeit mit seinen Fahrern kommunizieren. Bei der Box handelt es sich um eine offiziell geprüfte und freigegebene Nachrüstlösung. Damit behält der Fuhrparkmanager alle Fahrzeugparameter im Blick. Im Basic-Tarif sind zusätzlich die Rund-um-die-Uhr-Fahrerdirektkommunikation sowie Standortinformationen enthalten.

Gegen einen Aufpreis von fünf Euro pro Monat/Fahrzeug im Business-Tarif übernehmen die Fuhrparkmanagement-Spezialisten von CarMobility, eine Tochtergesellschaft von Volkswagen Financial Services, die Stammdatenpflege für die Flotte. Zusätzlich erhalten Fuhrparkmanager Zugriff auf das Online-Portal, um individuelle telematikbasierte Auswertungen zu erstellen. Die Fahrer können zusätzlich eine App nutzen, die wichtige Basisinformationen über das Fahrzeug liefert. Für 15 Euro pro Monat/Fahrzeug können Kunden das Premium-Paket buchen. Darin enthalten sind die elektronische Führerscheinkontrolle, eine speziell auf den Crafter ausgerichtete und zertifizierte Online-UVV-Schulung sowie ein automatisiertes Schadenmanagement.

Ab Juli 2017 startet zusätzlich die CarePort Logistics Spezialversicherung für die Branche. Sie umfasst Haftpflicht und Vollkasko ebenso wie ein passendes Tankkartenangebot „CarePort Card“, wodurch die KEP-Unternehmer rundum versorgt sind. (ag)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special FUHRPARKMANAGEMENT & DISPOSITION.

1000px 588px

Fuhrparkmanagement & Disposition, Volkswagen Trucks & Services


WEITERLESEN: