Logistikzentrum

So soll das neue Logistikzentrum von Hermes in Ansbach aussehen

©ECE

Neues Hermes-Logistikzentrum in Ansbach

Gemeinsam mit der ECE baut die Hermes-Gruppe ihre Infrastruktur für die Abwicklung von Großstücken wie Möbel und Elektrogroßgeräte aus.

Hamburg. Die Hermes-Gruppe baut ein neues Logistikzentrum im bayerischen Ansbach. Dafür entwickelt und baut die ECE Projektmanagement GmbH auf einem rund 186.000 Quadratmeter großen Areal an der Autobahn-Anschluss­stelle Herrieden (Autobahn 6) ein neues Logistikzentrum, gibt ECE in einer Pressemitteilung bekannt.

Der geplante Gebäude­komplex umfasst demnach zwei Hallen mit einer Gesamtfläche von ca. 76.000 Quadratmetern und bündelt die Lagerhaltung von Hermes Fulfilment und den zentra­len Warenumschlag des Hermes-Einrichtungsservice. Bis zu 600 neue Arbeitsplätze sollen entstehen, das Investitionsvolumen beträgt rund 90 Millionen Euro, heißt es weiter. Der Baustart soll im Oktober 2018 erfolgen, die Inbetriebnahme ist für Anfang 2020 vorgesehen.

 

Mehr zu diesem Thema

Das Profiportal der VerkehrsRundschau - umfassend, schnell, rechtssicher und lösungsorientiert.

Der neue Standort wird auf die logistische Abwicklung von Möbeln, Elektrogroßgeräten und sonstigen sperrigen Gütern spezialisiert sein und von zwei Unternehmen der Hermes-Gruppe genutzt, erklärt ECE. Als Lagerlogistiker wird Hermes Fulfilment in Ansbach auf 53.000 Quadratmetern ein Lager für Otto-Ware betreiben. Angeschlossen werden sollen auch ein Logistik-HUB mit weiteren 15.000 Quadratmetern und 8000 Quadratmeter für Büros, Sozialräume und Technik.

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LOGISTIKREGION BAYERN.

1000px 588px

Logistikregion Bayern, Hermes

WEITERLESEN: