zurück zum thema

Die Lieferketten in der Luftfracht waren bislang schwer zu verfolgen

©Kühne + Nagel

Neues ETA-Tool für die Luftfracht

Die Realtime-Visibility-Plattform Fourkites hat ein KI-basiertes Tool für automatisierte ETA-Vorhersagen in der Luftfracht entwickelt.

Amsterdam. Im Landverkehr ist das Ermitteln und Bereitstellen der voraussichtlichen Ankunftszeit (ETA) längst keine Seltenheit mehr. In der Luftfracht jedoch waren genaue Ankunftszeit-Vorhersagen aufgrund der Komplexität des globalen Luftverkehrsnetzes, etwa durch mehrfache Zwischenstopps und Umladungen an Drehkreuzflughäfen, dagegen Mangelware. Die Realtime-Visibility-Plattform Fourkites will dies ändern und hat mit „Dynamic ETA for Air“ ein KI-gestütztes Tool entwickelt, mit dem Logistiker demnach erstmals ihre komplette Luftfracht mittels präziser und automatisierter ETA-Angaben verfolgen könnten.

Bis auf neun Stunden genau

Nach Angaben von Fourkites waren ETAs für Luftfrachtsendungen bislang nur in 40 Prozent der Fälle verfügbar und konnten zudem um bis zu zwei Tage abweichen. „Dynamic ETA for Air“ ermögliche dagegen Ankunftsvorhersagen für 100 Prozent der Luftfracht und sei dabei bis auf neun Stunden genau, verspricht das US-Unternehmen. Die Fourkites-Plattform unterstützt demnach bereits über 100 Fluggesellschaften und 17.000 Flughäfen.

Zu den ersten Referenzkunden der ETA-Lösung zählt Datenerfassungsspezialist Zebra Technologies. „FourKites Dynamic ETA for Air hat uns die nötige Transparenz verschafft, um die Durchlaufzeiten bei dringenden Produktanfragen zur Erfüllung wichtiger Kundenaufträge zu verkürzen und gleichzeitig die E-Mail-Anfragen zur Sendungsverfolgung an unser globales Logistikteam um fast 75 Prozent zu reduzieren“, berichtet Kimberley Segel, Director of Global Transportation bei Zebra Technologies. (mh)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LUFTFRACHT & AIRCARGO.

1000px 588px

Luftfracht & Aircargo, Apps & Internet – Transport, Spedition und Logistik


WEITERLESEN: