Neue Variante, vorerst nur für die USA: Das Transit Fahrgestell

©Ford

Neuer Ford Transit als Chassis

In den USA bringt Ford den Transit jetzt als Fahrgestellversion.

Dearborn. Wie ernst es Ford mit dem neuen Transit in den USA ist, zeigt jetzt die Markteinführung der Fahrgestelle in drei Radständen (3505, 3962 und 4521 Millimeter) und Gesamtgewichten zwischen 4082 und 4699 Kilogramm. Diese Werte dürften für die Euroversionen nochmal geändert werden, ebenso wie die Motorenauswahl: Die Basis bilden zwei V6-Benziner (3,7-Liter, optional CNG/LPG-aufrüstbar und 3,5-Liter Ecoboost) sowie der 3,2-Liter Fünfzylinder-Diesel, der in den Staaten unter dem „Power-Stroke“-Label läuft.

Letzterer könnte auch in Europa die Spitzenmotorisierung darstellen, wenngleich das Gros hier der 2,2-Liter TDCI darstellen dürfte - vorraussichtlich mit 100, 125 und 150 PS. Die in den USA standardseitig verbaute Sechsgang-Wandlerautomatik wird hier einer Handschaltung weichen. Die US-Version wird in Kansas City gebaut, wohingegen die Euroversion aus dem türkischen Werk in Kocaeli kommen wird - allerdings wahrscheinlich nicht vor 2014. Der Vorteil der langen Wartezeit für den Kunden: Die Kinderkrankheiten der komplett neuen Baureihe dürften bis dahin auskuriert sein. (gs) 

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special FORD NUTZFAHRZEUGE.

1000px 588px

Ford Nutzfahrzeuge

WEITERLESEN: