zurück zum thema
Hafen Antwerpen Hinterlandverkehr Zug Schienengüterverkehr

Die neue Verbindung soll Zeit und Geld sparen

©Picture Alliance/AP Photo/Virginia May

Neuer Bahn-Shuttle verbessert Transport im Hafen von Antwerpen

Eine neue Zug-Verbindung im Hafen von Antwerpen soll den Gütertransport zwischen dem rechten und linken Scheldeufer beschleunigen.

Antwerpen. Ein neuer Bahn-Shuttle-Service im Hafen von Antwerpen soll den Gütertransport zwischen rechten und linken Scheldeufer verbessern. Zweimal am Tag fährt der „Loro“ genannte Shuttle-Zug ab sofort durch den Liefkenshoek-Tunnel und verbindet am rechten Scheldeufer den intermodalen Terminal Zomerweg mit den Kais 1700 und 1742 am Terminal Deurganckdok des linken Scheldeufers. Die Nutzer sollen laut Aussagen der belgischen Betreibergesellschaft Inter Ferry Boat (IFB) durch den Service Zeit und Geld sparen.

IFB stellt den Nutzern am Zomerweg-Terminal eine gesonderte Ladespur zur Verfügung. Die Gebühren für den Liefkenshoek-Tunnel sowie Zusatzabgaben für Gefahrgüter sollen entfallen, die Güter mit einem einzigen PIN ein- und ausgecheckt werden können, ein mit bis zu 60 Tonnen erhöhtes Maximalgewicht als bisher im Hafen von Antwerpen erlaubt sei. Auf Wunsch der Kunden seien die Buchungsbedingungen sehr flexibel gestaltet worden, teilt IFB mit.

Das intermodale Bahn-Unternehmen sieht das neue Angebot als vorausschauende Maßnahme in Hinsicht auf die erwartete Zunahme des Warentransports vom rechten auf das linke Scheldeufer. Der Weitertransport der Waren ins Hinterland mit reibungslosen Anbindungen bis nach Italien, Frankreich, Spanien und Österreich sei möglich. (kw)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special RAILCARGO & KV.

1000px 588px

Railcargo & KV, Niederlande, Belgien und Luxemburg – Transport, Spedition & Logistik, Hafen Antwerpen


WEITERLESEN: