zurück zum thema
Lang-Lkw

Seit dem 1. Januar 2017 können Lang-Lkw im streckenbezogenen Dauerbetrieb auf Basis des bestehenden Positivnetzes fahren

©Daniel Maurer/dpa/picture-alliance

Neue Strecken für Lang-Lkw bis Ende Januar 2020 melden

Das Bundesverkehrsministerium hat die Länder aufgefordert, bis Ende dieses Monats neue Straßenabschnitte zur Aufnahme in die Lang-Lkw-Positivliste zu melden. Interessierte Spediteure sollten sich beeilen.

Berlin. Das Bundesverkehrsministerium hat die Bundesländer anscheinend vor Weihnachten dazu aufgefordert, bis Ende Januar 2020 neue Straßenabschnitte zur Aufnahme in die sogenannte Lang-Lkw-Positivliste zu melden. Diese beinhaltet sämtliche Strecken, die dauerhaft von Lang-Lkw bis 25,25 Meter befahren werden dürfen, nachdem das jeweils zuständige Bundesland sie auf ihre Eignung hin geprüft hat. Das berichtete der Bundesverband Spedition und Logistik (DSLV).

Anlass sind laut dem DSLV die Vorbereitungen für die zehnte Ausnahmeverordnung zum Lang-Lkw-Einsatz in Deutschland. Der Verband empfiehlt allen Speditionsunternehmen, sofern sie Lang-Lkw auf neuen Straßenabschnitten einsetzen möchten, diese Strecken recht bald an das zuständige Landesverkehrsministerium zu melden. Dann könne es seinem Prüfauftrag nachkommen. Erst am 9. Oktober 2019 war die neunte Änderungsverordnung zum Lang-Lkw-Einsatz in Kraft getreten. (ag)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special STRASSENVERKEHRSRECHT & STVO.

1000px 588px

Straßenverkehrsrecht & StVO, Lang-Lkw – Maße und Gewichte, Behörde – Bundesverkehrsministerium


WEITERLESEN: