Sabine Lehmann, LBS
©LBS

Neue LBS-Geschäftsführerin tritt Dienst an

Seit Anfang des Monats ist Sabine Lehmann im Amt. Sie ist Nachfolgerin von Edina Brenner.

München. Seit Anfang des Monats hat der Landesverband Bayerischer Spediteure (LBS) mit Sabine Lehmann eine neue Geschäftsführerin. „Mit Sabine Lehmann haben wir eine erfahrene Führungskraft mit langjährigen Erfahrungen in der Logistik sowie in der Verbandsarbeit gewinnen können. Sie bringt als Volljuristin und Kauffrau für Spedition und Logistikdienstleistungen die idealen Voraussetzungen für diese Tätigkeit mit“, sagte LBS-Präsident Heinrich Doll. Lehmann leitete zuvor 19 Jahre das Referat Verkehr und nachhaltige Mobilität bei der IHK für München und Oberbayern.

Die neue Geschäftsführerin geht mit klarer Zielausrichtung an den Start: „In diesen bewegten Zeiten sind verlässliche und praxisorientierte Rahmenbedingungen für die bayerische Speditions- und Logistikbranche enorm wichtig. Diese wollen wir im Interesse unserer Mitgliedsunternehmen mitgestalten", machte sie deutlich. Hierbei reiche die Bandbreite der Themen von der Luftreinhaltung der Innenstädte über das EU-Mobilitätspaket, die Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur bis hin zu den Entsendevorschriften mit den Mindestlohnregelungen in grenzüberschreitenden Verkehren, fuhr sie fort.

Sabine Lehmann tritt die Nachfolge von Edina Brenner an, die seit dem 1. August Geschäftsführerin beim Verband der bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeber ist. (sno)

1000px 588px

WEITERLESEN: