Gleise

Über die Schiene geht es künftig vom GVZ Cervignano nach Rostock

©Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/picture-alliance

Neue Intermodalverbindung zwischen Triest und Rostock

Eingesetzt wird auf der 1300 Kilometer langen Strecke ein 550 Meter langer Zug, auf dem 32 Sattelanhänger transportiert werden können.

NEWSLETTER: Bleiben Sie informiert!
jetzt kostenfrei abonnieren

Triest. Die Verbindung steht bereits: Vom GVZ Cervignano in der Region Friuli Venezia Giulia geht es nun dreimal pro Woche jeweils von Cervignano nach Rostock und von Rostock nach Cervignano. Eingesetzt wird auf der 1300 Kilometer langen Strecke ein 550 Meter langer Zug, auf dem 32 Sattelanhänger transportiert werden können. Die Transitzeit beträgt 22 Stunden.

Mit der neuen Verbindung, die von der österreichischen Firma Lkw Walter initiiert wurde, sollen wöchentlich etwa 200 Lkw von der Straße auf die Schiene verlagert werden. Nutznießer der Strecke werden aus italienischer Sicht vor allem Exporteure sein, die Waren in Richtung Schweden oder in andere skandinavische Länder ausliefern oder aber Importeure ins nord-östliche Italien und nach Slowenien. 

Der Hafen von Triest ist seit kurzem per Shuttle-Verbindung mit dem etwa 50 Kilometer entfernt liegenden GVZ von Cervignano verbunden. Geplant ist auf lange Sicht eine Erhöhung der Verbinungsfrequenz auf je fünf Züge pro Woche. Außerdem wird über Zugverbindungen von Cervignano zu anderen Zielen nachgedacht. (nja)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special RAILCARGO & KV.

1000px 588px

Railcargo & KV, Italien – Transport & Logistik, Hafen Rostock, Lkw Walter Transport

WEITERLESEN: