zurück zum thema

Die Nagel-Group geht mit einer neuen Unternehmensstruktur ins Jahr 2017 

©Nagel-Group/Andre Zelck

Nagel-Group mit neuer Unternehmensstruktur

Die Trennung zwischen operativem Geschäft in Deutschland und europäischer Steuerung soll die Umsetzungsstärke des Unternehmens fördern.

Versmold. Die auf die Lebensmittellogistik spezialisierte Nagel-Group startet mit einer veränderten Unternehmensstruktur ins neue Jahr. Die bisherige Zentralverwaltung ist künftig dreigeteilt in die Bereiche Corporate Headquarters, Landesgeschäftsführung Deutschland mit eigenen Zentralfunktionen sowie International Business Service Center, das als interner Dienstleister für die gesamte Gruppe agiert. Dieser Schritt sei die Konsequenz aus der dynamischen Entwicklung der Lebensmittelmärkte in Europa und den damit verbundenen Kundenerwartungen an die Logistikdienstleister, begründete das Unternehmen diesen Schritt. „In den vergangenen Jahren sind wir schneller als die internen Strukturen gewachsen“, sagte Bernhard Heinrich, CEO der Nagel-Group. „Indem wir die vorhandenen Ressourcen jetzt fokussiert auf die drei neuen Organisationseinheiten verteilen, schaffen wir eindeutige Strukturen und ergebnisorientierte Verantwortungsbereiche.“

Geschwindigkeit und Effektivität erhöhen

Der Bereich Corporate Headquarters verantwortet künftig alle typisch gruppenweiten Aufgaben, wie Strategieentwicklung und -umsetzung, Kultur- und Personalentwicklung, Finanzen, IT und Einkauf, Systeme und Prozesse, Vertriebssteuerung sowie Marketing. Ferner werden von hier die internationalen Key-Account-Kunden sowie die 16 europäischen Landesgesellschaften betreut. Die deutsche Geschäftsführung soll sich „voll und ganz dem deutschen Markt und der Weiterentwicklung dieser Landesgesellschaft widmen“, gab das Unternehmen bekannt.

Unterstützt werden alle zentralen und dezentralen Organisationseinheiten der Nagel-Group durch das International Business Service Center, das bereits im letzten Quartal 2016 seine Arbeit aufgenommen hat. Ziel dieses Service Centers sei vor allem die wettbewerbsfähige Leistungserstellung im Bereich „massenhafter unternehmensinterner Geschäftsvorfälle“. Frank Böschemeier, CFO der Nagel-Group: „Gleichbleibende Aufgaben bieten eine hohe Standardisierungsmöglichkeit.“ Das erhöhe Bearbeitungsgeschwindigkeit und Effektivität.

Neue Aufgabenverteilung in der Geschäftsführung

Die Gruppengeschäftsführung besteht künftig aus Bernhard Heinrich (CEO), Frank Böschemeier (CFO), Björn Schniederkötter (COO) und wird ergänzt um die neue Vertriebschefin (CSO) Tomke Peter, die zum 1. Januar 2017 zur Nagel-Group wechseln wird, sowie Tobias Nagel (CTO). Während Frank Böschemeier neben seiner zentralen Fachverantwortung zusätzlich das International Business Service Center verantwortet, haben die anderen Gruppengeschäftsführer zusätzlich eine regionale Ergebnisverantwortung übernommen.

Tobias Nagel verantwortet die Aktivitäten in Großbritannien und Skandinavien, Tomke Peter Österreich und Osteuropa sowie Björn Schniederkötter Westeuropa und European Full Truck Load. Bernhard Heinrich wirkt neben seiner Rolle als CEO auch als Vorsitzender der deutschen Geschäftsführung. Er verantwortet zusammen mit André van den Broek (Vertrieb und Kontraktlogistik) und Jürgen Wirsing (Spedition und Administration) die deutsche Landesgesellschaft inklusive der Aktivitäten der jüngst erworbenen Transthermos. (tb)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special HANDELSLOGISTIK & E-COMMERCE.

1000px 588px

Handelslogistik & E-Commerce, Markt für Transport, Spedition und Logistik, Nagel Group / Kraftverkehr Nagel


WEITERLESEN: