Ein neuer Hafenmobilkran von Liebherr geht nun auf dem Multipurpose-Terminal im Fährhafen Sassnitz-Mukran in den Betrieb

©Mukran Port Terminals

Mukran Port Terminals setzt dritten Kran ein

Mit der Übernahme eines dritten Hafenmobilkrans des Herstellers Liebherr stellt sich Mukran Port Terminals auf das wachsende Projektladungsgeschäft und den zunehmenden Containerumschlag ein.

Mukran. Die Mukran Port Terminals GmbH & Co. KG setzt auf dem Multipurpose-Terminal im Fährhafen Sassnitz-Mukran einen weiteren Hafenmobilkran von Liebherr ein, welcher im laufenden Umschlagsbetrieb aus dem bisherigen Mietverhältnis übernommen wurde. Das bei Liebherr-MCCtec in Rostock gebaute Gerät soll die zwei bestehenden Kräne vom Typ LHM 400 beim Umschlag der zunehmenden Projektladungen und Container unterstützen, so das Unternehmen. Eingesetzt werde der Hafenmobilkran an den Liegeplätzen acht und neun.

Der eingesetzte Krank vom Typ LHM 550 hat eine maximale Hubkapazität von 144 Tonnen. Stückgut- und Schwerlasthübe bis zu 154 Tonnen ermöglichen den Umschlag von schweren Projektladungen wie zum Beispiel Offshore-Windkraftanlagen und Schüttgütern aus Schiffen bis zur Post-Panamax-Klasse. Die Be- und Entladung von Containerschiffen ist damit durch den Kranausleger mit einer Länge von 54 Metern bis zur New-Panamax-Klasse möglich.

„Mit dem neuen Hafenmobilkran stärken wir unsere Position als Multi-Purpose-Hafen für zukünftiges Projektladungsgeschäft und berücksichtigen die rasante Entwicklung der Verkehre auf der Neuen Seidenstraße über den Standort Mukran als entscheidendes Bindeglied, die sich besonders mit einem stetig wachsenden Ladungsvolumen bei Containern bemerkbar machen. Für die steigenden Anforderungen der Zukunft sind wir mit unserm Liebherr-Kran-Trio bestens gerüstet“, sagte Harm Sievers, Geschäftsführer der Betreibergesellschaft Mukran Port Terminals. (ts)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special SEEFRACHT & HÄFEN.

1000px 588px

Seefracht & Häfen, Lkw-Fähren & Fährverkehre, Logistikregion Mecklenburg-Vorpommern


WEITERLESEN: