©Confern / Euromovers

Möbeltransportbetriebe Confern und Euromovers kooperieren künftig

Durch die enge Zusammenarbeit wollen die beiden Unternehmen Themen wie Fahrer- und Fachkräftemangel oder Investitionen in die CO2-Neutralität verstärkt gemeinsam angehen.

Mannheim/Köln. Die beiden deutschen Umzugskooperationen Confern Möbeltransportbetriebe aus Mannheim und Euromovers aus Köln wollen künftig eng zusammenarbeiten. Bei der neuen Allianz geht es laut Unternehmensangaben um ein Volumen von jährlich 110 Millionen Euro Umsatz und 63.000 Umzügen.

Gemeinsam könne man die Herausforderungen besser meistern, begründete Confern-Geschäftsführer Andreas Kölling den Schritt. „Es geht nicht mehr nur darum, Leerfahrten zu vermeiden. Heute müssen wir mit noch mehr Effizienz den Fahrer- und Fachkräftemangel kompensieren, unsere Betriebe auf CO2-Neutralität und Nachhaltigkeit optimieren und fortlaufend in die Weiterbildung unserer Mitarbeiter investieren“, sagte Kölling. Mit der wachsenden Kapitalstärke könnten die Unternehmen diese Veränderungen nun gemeinsam angehen.

Die Kooperation ermögliche es außerdem, Know-How künftig stärker bündeln, ergänzte Peter Baldeweg, geschäftsführender Vorstand von Euromovers. Beide Unternehmen sind teils eng spezialisiert, etwa auf Labor-Umzüge, IT-Umzüge oder auf die Zwei-Mann-Logistik der letzten Meile. Die Umzüge sollen künftig von 1.900 Mitarbeitern in 90 Mitglieder-Betrieben mit 750 Fahrzeugen durchgeführt werden. (sn)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special MÖBELLOGISTIK & UMZÜGE.

1000px 588px

Möbellogistik & Umzüge, Logistikregion Nordrhein-Westfalen, Logistikregion Baden-Württemberg


WEITERLESEN: