Zoll

Die Zollbeamten wollen schwerpunktmäßig auch das Speditions-, Transport- und Logistikgewerbe kontrollieren

©Winfried Rothermel/dpa/picture-alliance

Mindestlohn: 6000 Zollbeamte kontrollieren bundesweit Unternehmen

Die Finanzkontrolle Schwarzarbeit führt am 11. und 12. September 2018 eine deutschlandweite Mindestlohn-Sonderprüfung durch. Im Fokus stehen unter anderem Arbeitsverhältnisse des Speditions-, Transport- und Logistikgewerbes.

NEWSLETTER: Bleiben Sie informiert!
jetzt kostenfrei abonnieren

Koblenz. Die Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Zolls (FKS) führt am 11. und 12. September 2018 eine bundesweite Mindestlohn-Sonderprüfung durch. Mit der Aktion will die Behörde überprüfen, ob Arbeitgeber ihren Arbeitern und Angestellten den gesetzlichen Mindestlohn von aktuell 8,84 Euro je Stunde zahlen. Das kündigte am Montag das Hauptzollamt Koblenz an.

Bis zu 6000 Einsatzkräfte sollen demnach Arbeitnehmer zu ihren Beschäftigungsverhältnissen befragen und Geschäftsunterlagen der Arbeitgeber prüfen. Im besonderen Fokus stehen dabei die Branchen, die besonders anfällig für Verstöße gegen das Mindestlohngesetz sind. Zum Beispiel das Speditions-, Transport- und Logistikgewerbe. (ag)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special MINDESTLOHN & MILOG.

1000px 588px

Mindestlohn & MiLoG

WEITERLESEN: