zurück zum thema

Der Güterumschlag der Häfen an Flüssen in Rheinland-Pfalz, wie hier die Mosel, ist leicht gestiegen

©Ralf Gosch/Shotshop/picture-alliance

Mehr Güterumschlag in Binnenhäfen in Rheinland-Pfalz

Die rheinland-pfälzischen Binnenhäfen haben im ersten Quartal etwas mehr Güter umgeschlagen als im Vorjahreszeitraum.

Bad Ems. Die Häfen an Flüssen in Rheinland-Pfalz haben im ersten Quartal mehr Güter umgeschlagen als im Vorjahreszeitraum. Wie das Statistische Landesamt am Freitag, 25. Juni, in Bad Ems mitteilte, stieg der Umschlag um zwei Prozent auf 5,8 Millionen Tonnen. Mit 2,64 Millionen Tonnen konnten die Häfen knapp sieben Prozent mehr Versand verbuchen. Leicht rückläufig war hingegen der Empfang von Gütern: Er sank um 1,6 Prozent auf 3,14 Millionen Tonnen. Chemische Erzeugnisse machten den größten Teil der Umschlagmenge aus. Mit 1,52 Millionen Tonnen betrug das Plus 25,3 Prozent.

Ludwigshafen blieb insgesamt der rheinland-pfälzische Hafen mit dem größten Güterumschlag. In der Stadt am Rhein hat der Chemieriese BASF seinen Stammsitz. Im Vergleich zum Mainzer Hafen, wo 0,86 Millionen Tonnen umgeschlagen wurden, schaffte Ludwigshafen mehr als zwei Millionen Tonnen. (dpa)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special BINNENSCHIFFFAHRT & MULTIMODALE TRANSPORTE.

1000px 588px

Binnenschifffahrt & multimodale Transporte, Logistikregion Hessen und Rheinland-Pfalz, Markt für Transport, Spedition und Logistik, Logistikregionen & Standorte


WEITERLESEN: