Bundestag, Plenum

Der Deutsche Bundestag berät im September über den Entwurf für den Bundeshaushalt 2019

©Michael Kappeler/dpa/picture-alliance

Mehr Geld für Verkehrssektor vorgesehen

Der Entwurf für den Bundeshaushalt 2019 liegt vor. Das Bundesverkehrsministerium soll nach den Plänen der Regierung im kommenden Jahr 1,15 Milliarden Euro mehr ausgeben dürfen als in diesem Jahr.

NEWSLETTER: Bleiben Sie informiert!
jetzt kostenfrei abonnieren

Berlin. Der Bund soll im kommenden Jahr 356,8 Milliarden Euro ausgeben können. Das sind 13,2 Milliarden Euro mehr (+3,8 Prozent) als das Soll für 2018. Dies sieht laut dem Newsdienst „Heute im Bundestag“ der Regierungsentwurf für den Bundeshaushalt 2019 vor.

Die größte Etatsteigerung in absoluten Summen sieht der Entwurf für den Etat des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales vor, der um 5,03 Milliarden Euro (+3,6 Prozent) auf 144,21 Milliarden Euro wachsen soll. Dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur sollen 2019 mit 29 Milliarden Euro 1,15 Milliarden Euro mehr (+4,14 Prozent) zur Verfügung stehen als 2018.

Der Haushaltsentwurf 2019 wird – wie auch der Finanzplan des Bundes 2018 bis 2022 – in erster Lesung in der Sitzungswoche vom 3. bis 7. September 2018 im Bundestag beraten. Die zweite und dritte Lesung sollen in der Sitzungswoche vom 19. bis 23. November 2018 stattfinden. (ag)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special VERKEHRSPOLITIK DEUTSCHLAND.

1000px 588px

Verkehrspolitik Deutschland

WEITERLESEN: