Karneval

Zum Karneval in Mainz werden Hunderttausende Narren erwartet

©Andreas Arnold/dpa/picture alliance

Mainz ordnet an Rosenmontag Lkw-Verbot in der Innenstadt an

Mit dem Durchfahrverbot will die Stadt für Sicherheit an Karneval sorgen. Es betrifft Fahrzeuge ab 3,5 Tonnen.

NEWSLETTER: Bleiben Sie informiert!
jetzt kostenfrei abonnieren

Mainz. An Rosenmontag (4. März) sowie zum Jugendmaskenzug am Samstag kommender Woche (16. Februar) sind Lastwagen in der Mainzer Innenstadt tabu. Das Verbot gelte dann für Fahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht über dreieinhalb Tonnen inklusive Anhänger und Zugmaschine, teilte die Stadt am Freitag mit.

Am Samstag des Jugendmaskenzuges, an dem sich vor allem Schulen und Kindergärten aus der Stadt und Umgebung präsentieren, erstreckt sich das Lkw-Fahrverbot von 12.00 bis 17.00 Uhr. Der Jugendmaskenzug gilt als größter Umzug junger Narren in Europa.

An Rosenmontag, wenn Hunderttausende Menschen in Mainz erwartet werden, dauert das Fahrverbot von 8.00 bis 19.00 Uhr. Nur mit den Verboten sei ein geordneter, sicherer Ablauf der Veranstaltungen zu gewährleisten, teilte die Stadt weiter mit. An Rosenmontag hatte es solche Maßnahmen bereits in den vergangenen Jahren gegeben. (dpa)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LOGISTIKREGION HESSEN UND RHEINLAND-PFALZ.

1000px 588px

Logistikregion Hessen und Rheinland-Pfalz, Stau, Streik und Unwetter

WEITERLESEN: