Lufthansa testet Drohnenbetrieb
847px 413px

Im Dezember testete die Lufthansa Drohnen am Frankfurter Flughafen

©Lufthansa/Oliver Roesler

LUFTHANSA STEIGT INS DROHNENGESCHÄFT EIN

In Kooperation mit dem Drohnenhersteller DJI will Lufthansa Aerial Services kommerzielle Drohnenanwendungen für Großkunden entwickeln.

Frankfurt am Main. Die Lufthansa Group will im Drohnengeschäft mitmischen. Wie der Konzern am Dienstag mitteilte, hat Lufthansa Aerial Services (LAS), ein neuer, bei der Lufthansa Consulting angesiedelter Bereich, eine Partnerschaft mit dem Drohnenhersteller DJI unterzeichnet. Ziel der Zusammenarbeit ist es, gemeinsam kommerziellen Drohnenanwendungen für Großkunden zu entwickeln. LAS trete dabei selbst als Drohnenbetreiber auf und integriere die Hard- und Software in offene Systeme von DJI-Drohnen, heißt es von der Lufthansa.

Dabei forcieren die Unternehmen aber nicht die Entwicklung von Lieferdrohnen. Einsatzgebiete der Drohnenanwendungen sollen Inspektions-, Mess- und Überwachungszwecken dienen, erklärt Christian Hartmann, Programm-Direktor von LAS. Darüber gebe es Projekte der Luftfahrtbranche an und im Umfeld von Flughäfen. Die jüngsten Tests wurden mit Fraport und der Deutschen Flugsicherung am Frankfurter Flughafen durchgeführt. Auch an Inspektionen von Flugzeugoberflächen wird aktuell gemeinsam mit Lufthansa Technik gearbeitet. (ks)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special DROHNEN FÜR TRANSPORT, PAKET UND LOGISTIK.

1000px 588px

Drohnen für Transport, Paket und Logistik, Deutsche Lufthansa



WEITERLESEN: