Lufthansa Cargo, Pharmalager Chicago, Stapler

In München und dem US-amerikanischen Chicago verfügt Lufthansa Cargo jetzt über neue Lagerkapazitäten für Pharmagüter

©Lufthansa Cargo

Lufthansa Cargo eröffnet zwei neue Pharmazentren

Die Frachttocher der Kranich-Airline erweitert ihre weltweite Lagerkapazität für temperatursensible Fracht durch zwei Neubauten in München und Chicago.

München/Chicago. Lufthansa Cargo hat neue Pharmazentren in München und Chicago in den USA eröffnet. Wie die Frachttochter der Kranich-Airline am Donnerstag mitteilte, ist nach fünf Monaten Bauzeit jetzt das Pharma Hub Munich fertig. Auf fast 1000 Quadratmetern und mehreren Ebenen biete es Platz für bis zu 96 Paletten sowie lose Fracht in zwei verschiedenen Temperaturbereichen (+2 bis +8 °C und +15 bis +25 °C) und einer Tiefkühlzelle (bis -18 °C). Damit will Lufthansa Cargo den Kunden nach eigenen Angaben noch höhere Qualität beim Transport ihrer Pharma-Sendungen gewährleisten. Für kommenden Herbst ist demnach die CEIV-Pharma-Zertifizierung des neuen Pharma-Hubs in München durch die International Air Transport Association geplant.


Neben den neuen Kapazitäten für temperatursensible Fracht am süddeutschen Fracht-Drehkreuz hat Lufthansa Cargo diese auch in den USA erweitert. Im Juni wurde nach Auskunft des Unternehmens das Pharma Center Chicago am Flughafen O’Hare eröffnet. Auf rund 750 Quadratmetern Grundfläche finden dort auf mehreren Ebenen seit Mitte des Jahres bis zu 54 Paletten und 102 Kühlcontainer Platz in zwei unterschiedlichen Temperaturbereichen (+2 bis +8 °C und +15 bis 25 °C) sowie in einer Tiefkühlzelle (bis -18 °C). Das weltweite Netzwerk von Lufthansa Cargo wird damit bis Ende 2020 voraussichtlich 31 Pharma-Stationen umfassen, die CEIV-Pharma-zertifiziert sind. (ag)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LOGISTIK-IMMOBILIEN & LAGERHALLEN.

1000px 588px

Logistik-Immobilien & Lagerhallen, Lufthansa Cargo


WEITERLESEN: