Singapore Airlines

Ein Flugzeug von Singapore Airlines

©dapd/Philipp Guelland

Luftfracht wartet vergeblich auf Weihnachtsgeschäft

Asiatischer Airline-Verband AAPA dämpft die Hoffnung auf ein lukratives Weihnachtsgeschäft für die Luftfrachtbranche.

Kuala Lumpur. Die von vielen Spediteuren und Frachtfluglinien erhoffte Belebung des Cargomarktes infolge steigender Transportnachfrage für Konsumgüter durch das bevorstehende Weihnachtsfest bleibt aus. Darauf deuten jüngste Zahlen des Fluglinienverbandes Association of Asia Pacific Airlines (AAPA) hin. Danach sank die von Flugzeugen von und nach Asien beförderte Gesamtmenge an Luftfracht im vergangenen Oktober um 5,8 Prozent im Vergleich mit dem Vorjahresmonat. Wegen der anhaltenden Marktschwäche verringerten die Airlines zugleich ihre Kapazitäten um 6,1 Prozent, so dass der durchschnittliche Ladefaktor für Luftfracht mit 67,4 weitgehend stabil blieb. „Die weltweiten Cargomärkte sind weiterhin stark unter Druck, wie der Rückgang der Frachtmengen um rund vier Prozent in den ersten zehn Monaten dieses Jahres verglichen mit dem Zeitraum in 2011eindeutig belegt“, kommentierte AAPA-Chef Andrew Herdman die von seiner Organisation jetzt vorgelegten neuesten Zahlen.

Überpakazität drückt auf Raten

„Die anhaltend schwache Nachfrage nach Transportkapazität bei gleichzeitigem Überangebot an Beförderungskapazität durch die Airlines üben einen erheblich Druck auf die Raten aus“, warnte Herdman die Fluglinien vor einer ruinösen negativen Preisspirale, bei der es nur Verlierer geben könne. Im Unterschied zum Frachtgeschäft legte das Passagiervolumen im Oktober verglichen mit dem Vorjahresmonat zu. So beförderten Fluglinien 2,7 Prozent mehr Gäste innerhalb des Großraums Asien oder auf interkontinentalen Flügen von und nach dort. Nach Angaben der AAPA waren es insgesamt 17 Millionen Flugreisende im abgelaufenen Monat Oktober.

Modernes Fluggerät als Kostenbremse

Angesichts der Ertragslage und der anhaltend hohen Treibstoffpreise forderte der Manager die Luftfahrtbranche auf, in neue Flugzeuge zu investieren, die weniger Sprit verbrauchten und kostengünstiger zu betreiben seien. Dies gelte für Passagier- und Frachtmaschinen gleichermaßen. Der 1966 gegründeten und in Kuala Lumpur ansässige Organisation gehören siebzehn asiatische Airlines an, unter anderem Thai Airways, Singapore Airlines, Korean Air oder die japanische ANA. (hs)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LUFTFRACHT & AIRCARGO.

1000px 588px

Luftfracht & Aircargo


WEITERLESEN: