Luftfracht
Das Luftfrachtvolumen in China sank im Februar gegenüber dem Vorjahr um 28 Prozent.©Kühne+Nagel

Luftfracht in China bricht ein

Im Februar ging der Umfang der Luftfracht im Vorjahresvergleich um 28 Prozent zurück.

Der Direktor der staatlichen Luftfahrtbehörde Chinas (CAAC) Li Jiaxiang berichtet einen Einbruch bei der Luftfracht in China aufgrund der globalen Wirtschaftskrise um 28 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Auf der anderen Seite meldet das chinesische Sicherheits Journal einen Anstieg bei den inländischen Passagierzahlen um 13,47 Prozent. Im internationalen Verkehr fielen sie um 16 Prozent. Laut Li will sich die Luftfahrtindustrie künftig in Richtung Konsolidierung bewegen. (rup)

Mehr zu diesem Thema

Das Profiportal der VerkehrsRundschau - umfassend, schnell, rechtssicher und lösungsorientiert.

1000px 588px

WEITERLESEN: