Logwin

Logwin trennt sich weiter von Aktivitäten

©Logwin

Logwin verkauft drei Niederlassungen an Geis

Geis Gruppe kauft im Zuge eines Asset-Deals die Niederlassungen Nürnberg, Gochsheim/Schweinfurt und Ludwigsburg der Logwin Solutions Deutschland GmbH.

Bad Neustadt (Deutschland) und Grevenmacher (Luxemburg). Logistikdienstleister Logwin verkauft im Zuge eines Asset-Deals die Niederlassungen Nürnberg, Gochsheim/Schweinfurt und Ludwigsburg der Logwin Solutions Deutschland GmbH an die Geis-Gruppe. Das teilten am Samstag, 8. Juni 2013, beide Unternehmen in einer gemeinsamen Pressemitteilung mit. Damit bestätigten Logwin und Geis offiziell die Online-Meldung vom 7. Juni 2013 der VerkehrsRundschau zu diesem Thema.

Wie die beiden Unternehmen mitteilen, sei am 8. Juni 2013 ein entsprechender Vertrag unterzeichnet worden. Der Verkauf steht noch unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch die Kartellbehörde. Schwerpunkt der drei veräußerten Niederlassungen sind Landverkehre mit dazugehörigen Logistikaktivitäten. 425 Mitarbeiter haben dort im letzten Jahr einen Umsatz in Höhe von etwa 105 Millionen Euro erwirtschaftet.

„Wir freuen uns, mit den drei Niederlassungen unsere regionale Präsenz weiter ausbauen zu können und heißen die neuen Mitarbeiter in der Geis-Gruppe herzlich willkommen“, erklären die Geis-Holding-Geschäftsführer Joachim Fink und Johannes Söllner. „Die drei Niederlassungen arbeiten profitabel und verfügen über langjährige Beziehungen zu namhaften Kunden.“

Die Geis-Gruppe mit Stammsitz im fränkischen Bad Neustadt beschäftigt nach eigenen Angaben 4100 Mitarbeiter an europaweit 87 eigenen Netzwerk- und Logistikstandorten. Zum Umsatz macht das Unternehmen keine Angaben.

Die Logwin AG, Grevenmacher (Luxemburg) erzielte 2012 nach eigenen Angaben einen Umsatz von 1,3 Milliarden Euro und beschäftigt derzeit über 5200 Mitarbeiter. (eh)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special KONTRAKTLOGISTIK.

1000px 588px

Kontraktlogistik, Lkw-Landverkehr & Stückgut, Geis Logistics

WEITERLESEN: