zurück zum thema

Die Unternehmen wollen den internationalen Transport per Schiene voranbringen (Symbolbild)

©Mukran Port

Logtainer und Hupac intensivieren Zusammenarbeit

Dabei geht es hauptsächlich um Container, die von den ligurischen Häfen aus versendet werden und Zielorte in der Schweiz oder in Deutschland haben.

Mailand. Mit der Unterzeichnung einer Vereinbarung soll ihre italienisch-schweizerische Allianz gestärkt werden: Das schweizerische Unternehmen Hupac sowie die in Mailand ansässige Transportgesellschaft Logtainer wollen damit den internationalen Transport per Schiene voranbringen. Über den Zusammenschluss ihrer Netze soll die Transportfrequenz von Sattelaufliegern erhöht werden. Vorrangig geht es dabei um Container, die von den ligurischen Häfen aus versendet werden und als Ziel Destinationen in der Schweiz oder in Deutschland haben.

„Diese Vereinbarung ermöglicht unseren Kunden und Partnern, den Verkehr mit Ziel jenseits der Alpen zu entwickeln und voranzubringen“, so Guido Nicolini als Geschäftsführer von Logtainer. Aufgrund der Synergie zwischen den beiden Unternehmen könne der Schienenverkehr intensiviert werden, um den Anforderungen des Marktes entgegenzukommen – mit bedeutenden Vorteilen für die Umwelt, verursacht durch das Einsparen von CO2.

Das Mailänder Unternehmen Logtainer ist vor allem beim Containertransport in den Häfen von Genua, La Spezia, Vado Ligure und Livorno ein entscheidender Player. Es verfügt über Filialen in Venetien, der Lombardei und der Emilia-Romagna und zeichnet jährlich für den Schienengütertransport mit rund 6000 Zugverbindungen verantwortlich. (nja)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special RAILCARGO & KV.

1000px 588px

Railcargo & KV, Schweiz, Italien


WEITERLESEN: